Meik Zebut verlässt den SV Stockum Richtung Massen

Meik Zebut

STOCKUM ▪ Meik Zebut vom Fußball-Kreisligisten SV Stockum bleibt seinem Ruf als „Wandervogel“ treu. Nach nur einem halben Jahr beim Team von Eddy Chart wechselt der Verteidiger zur Rückrunde zum A-Kreisligisten SG Massen.

Der Ligarivale des SuS Rünthe und des SuS Oberadwen führt in der Kreisliga A2 (Unna/Hamm) die Tabelle an.

Zebut hatte sich im Vorfeld der Saison 2011/12 bereits als Neuzugang beim Bezirksliga-Aufsteiger Werner SC fotografieren lassen, war dann aber kurzfristig nach Stockum gewechselt. Zuvor lief Zebut unter anderem für GW Selm, Preußen Münster II, Preußen Lünen, SV Herbern, Kamener SC, SuS Scheidingen oder BSV Heeren auf.

Die Massener untermauern ihre Titelambitionen neben der Verpflichtung Zebuts mit drei weiteren Transfers. Vom Landesligisten SSV Mühlhausen kommen Dominik Keller und Lars Moneke nach Massen. Letzterer muss sich noch einer Leistenoperation unterziehen, steht aber ab Anfang April zur Verfügung. Von der Reserve des SSV Mühlhausen kommt zudem Sven Humpert. ▪ red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare