Martinovic bleibt weiteres Jahr bei der Eintracht - dazu kommt ein Neuzugang von der IG Bönen

+
Emir Bajric (vorne) spielt ab sofort für Eintracht Werne. 

Werne -  Der Fußball-Kreisligist Eintracht Werne stellt die Weichen für seine Zukunft und hat doch noch einen Spieler in der Winterpause verpflichtet.

Denn der Fußball-Kreisligist Eintracht Werne wird auch in der kommenden Saison von Mario Martinovic trainiert. Der 37-Jährige geht dann in seine vierte Saison bei den Evenkämpern. „Er ist unsere Wunschlösung und macht eine tolle Arbeit zusammen mit seinem Co-Trainer. 

Im Vorjahr sind wir Zweiter geworden und auch in dieser Saison wollen wir noch alles versuchen, nach oben zu kommen, auch wenn es schwer wird“, sagte Reiner Fiebig, Sportlicher Leiter der Eintracht nach dem finalen Gespräche am Sonntag. 

Mit Co-Trainer Aykut Kocabas sollen in den kommenden Tage die Gespräche über dessen Zukunft geführt werden und auch an die Kaderplanung geht Fiebig nun. Eintracht Werne ist die erste Trainerstation des ehemaligen Angreifers. „Das Gespräch hat vier, fünf Minuten gedauert. Die Arbeit mit der Mannschaft macht mir Spaß. Wir sind ein ambitionierter Klub und versuchen uns weiter zu entwickeln“, sagte Martinovic.

Dazu hat sich die Eintracht Werne doch noch in der Winterpause personell verstärkt. Vom Landesligisten IG Bönen wechselt Emir Bajric in den Evenkamp. Der 29-Jährige zog sich im Oktober 2018 einen Kreuzbandriss zu und war bis dahin Kapitän bei den Bönenern. 

Mario Martinovic.

Nach seiner Verletzung sollte Bajric häufiger in der Reserve der IG (Kreisliga C) spielen, verzichtete aber auf Einsätze dort und ist deswegen ab sofort spielberechtigt. „Er trainiert schon bei uns mit und von seinem Kreuzbandriss ist nichts mehr zu spüren“, sagt Reiner Fiebig, sportlicher Leiter der Eintracht, die sich noch Chancen auf die Meisterschaft ausrechnet. 

„Wir müssen nur noch an seiner Kondition arbeiten nach der langen Pause“, erklärt Trainer Mario Martinovic. Bajric spielte in der A-Jugend bei FC Schalke 04 und war dabei zeitweise auch Kapitän und spielte auch in der European Youth League u.a. gegen den FC Chelsea und traf auch dort. Danach spielte er bei damaligen Regionalligisten SV Meppen und bei Oberligisten Westfalia Rhynern, für den der im zentralen defensiven Mittelfeld einsetzbare Bajric mehrere Jahre spielte. „Er wird uns sofort weiterhelfen“, meint Fiebig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare