Marie Ligges schafft Sprung in die Weltrangliste

+
Marie Ligges mit Cassandra L im internationalen Championat von Dortmund.

Dortmund - Marie Ligges vom RV von Nagel Herbern hat ihre Feuertaufe in einem großen internationalen Dreisterne-Turnier mit Bravour bestanden.

Die 16-jährige Gymnasiastin war mit ihrer 12-jährigen Schimmelstute Cassandra L in der Dortmunder Westfalenhalle in einem Weltranglisten-Springen platziert und siegte mit Nachwuchshoffnung Curly Sue im kleinen Finale der Youngster Tour.

„Ich bin sehr zufrieden. Beide Pferde sind super gesprungen“, freute sich Marie Ligges gestern vor dem abschließenden Großen Preis der Bundesrepublik. Den aber durfte sie nicht reiten. Die Qualifikation dafür hatte sie eigentlich locker geschafft, doch wurde sie durch die Regularien ausgebremst. „Ich bin zu jung. Die FN schreibt vor, dass man in so einem Springen erst mit 18 Jahren starten darf. Das ist echt schade“, meinte das Springtalent.

Dennoch war die Premiere auf der großen Bühne bei den Erwachsenen eine tolle Sache: „Ja, echt cool. Das Drumherum ist noch einmal ganz anders.“ Im Hauptspringen am Freitagabend im großen Oval der Westfalenhalle leistete sich Marie Ligges einen Springfehler in der ersten Diagonalen des Umlaufes. Da passte die Distanz zwischen einem Oxer und dem Einsprung der Dreifachen Kombination nicht ganz. Ansonsten war’s ein toller Ritt, der mit einer Platzierung im kleinen Geld und den ersten Weltranglisten-Punkten in ihrer jungen Karriere belohnt wurde. Die fünf Zähler werden im April-Ranking verrechnet und dürften etwa für Platz 2 480 reichen. „Man fängt klein an. Da ist ja noch ein bisschen Platz nach oben“, nahm sie die Nachricht mit einem Lachen auf.

Im internationalen Championat von Dortmund am Samstag lief es nicht ganz so rund. Auch hier gab’s Probleme an der Dreifachen. Ein Steher war die Folge. Am Ende standen elf Fehlerpunkte und Rang 39 zu Buche – kein Beinbruch in einer derart schweren Runde. „Es war toll, wie Cassandra mitgearbeitet hat, die Anforderungen hier sind schon enorm hoch“, gab’s nach dem Ritt viel Lob für die Sportkollegin unter dem Sattel.

Mit dem Sieg im kleinen Finale der Youngster-Tour fand der Dreisterne-Event in Dortmund für Marie Ligges einen tollen Abschluss. Mit der 8-jährigen Cornet Obolensky-Tochter Curly Sue war sie die schnellste Reiterin in der zweiten Phase dieses Springens und verwies internationale Spitzenkräfte wie Markus Renzel, Janne-Friederike Meyer, Gert-Jan Bruggink oder Patrick Stühlmeyer auf die Plätze.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare