1. wa.de
  2. Sport
  3. Werne / Bergkamen / Kreis Unna

Mareike Müller startet mit 36 Jahren noch einmal durch

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mareike Müller ist auch für die Westfalenliga-Frauen des TC Methler in Aktion.
Mareike Müller ist auch für die Westfalenliga-Frauen des TC Methler in Aktion. © Dirk Rummel

Bergkamen - Mareike Müller aus Bergkamen will es noch einmal wissen. Die 36-jährige Tennisspielerin, die für den TC Kamen-Methler antritt, nahm 2017 erstmals an internationalen Turnieren teil – und hat Gefallen daran gefunden.

Nun ist die diplomierte Sportwissenschaftlerin in die Weltrangliste eingezogen. Ursprünglich hatte sie eine Platzierung in den Top 100 der 35er-Seniorinnen im Blick. Nun schließt sie das Jahr als Nummer 14 und im Mixed als Zweite ab.

In ihrer Jugend spielte Müller auf Kreis- und Bezirksebene und favorisierte ihr zweites Hobby, das Reiten. Als Endzwanzigerin begann sie, auch bei Westfalenmeisterschaften mitzuspielen und war immer erfolgreicher, bis sie in der deutschen Damenrangliste auf Platz 286 kletterte. Das war 2016, mit 35 Jahren, fast immer doppelt so alt wie ihre Gegnerinnen. Der Aufstieg ist Mitverdienst ihres langjährigen Trainers Bodo Richter.

Die Damenturniere in der Umgebung waren zwar eine gute Gelegenheit, sich zu beweisen – auf Dauer aber ein wenig eintönig. So entschied sie sich, international zu starten und begann ihre ITF-Tour im März 2017 auf Mallorca in einem Grade 4-Turnier.

„Die Insel und speziell die Turnier-Location Rafa-Nadal-Academy haben mich gereizt. Als treuer Rafa-Fan musste ich mir sein Imperium doch einmal ansehen“, sagt Müller, die gleich den Titel im Einzel und im Mixed 35 holte. Auch beim nächsten Turnier in Barcelona (Grade 3) standen am Ende zwei Titel.

Auf einem ITF-Turnier in Essen verlor sie nach unglücklicher Auslosung gleich gegen die Nummer vier der Weltrangliste, siegte aber anschließend in der Trostrunde.

Im Sommer forderten diverse Verletzungen eine mehrwöchige Pause. Danach sollte der absolute Höhepunkt das Grade 1-Turnier im Oktober auf Mallorca sein. Zum Auftakt siegte sie gegen eine hoch gehandelte Konkurrentin aus Deutschland nach zweieinhalb Stunden mit 6:4 und 7:5. Auch das Mixed verlief wieder erfolgreich, so dass sie sich in beiden Konkurrenzen bis zum Finale durchkämpfte.

Souverän fuhr sie den Mixed-Titel mit ihrem Partner ein und im Einzelfinale hatte Mareike Müller die Zuschauer auf ihrer Seite, da ihre an Nummer eins gesetzte Gegnerin ein sehr unangenehmes und eher unattraktives Tennis mit hohen, langen Topspin-Bällen spielte.

„Mit dem Publikum im Rücken, einem Stuhlschiedsrichter und den Liebsten als Fans spielt es sich wirklich einfacher. Denn auch die Psyche ist beim Tennis nicht zu unterschätzen“, sagt Müller. So war das Finale auf Mallorca ein durch und durch positives Erlebnis. Ihr Erfolgsrezept: Man nehme seine Liebsten mit, verbinde Urlaub und Hobby, tanke Sonne und Energie und gewinne damit das Finale.

Ehrung mit Siegertreppchen und Nationalhymne – Müller war sichtlich stolz auf ihren größten Erfolg in 2017. Bei diesem Turnier gab es erstmals Preisgeld für die Sieger. Damit sind die Reisekosten aber nicht annähernd zu finanzieren. „Ich sehe diese Turniere als Hobby und Urlaub in einem“, sagt Müller, die gerne einmal über Europa hinaus spielen würde, doch: „Wenn man bedenkt, dass man immer eine Woche Urlaub braucht und Anreise, Unterkunft und die nicht unerheblichen Startgelder selber finanzieren muss, ist klar, dass das so nebenbei nicht zu bewerkstelligen ist.“

Mit Methlers Team spielt sie in der offenen Damenklasse in der Westfalenliga, denn: „Solange ich die jungen Talente ärgern und sogar gewinnen kann oder eine Weltranglistenspielerin der Damen zweieinhalb Stunden braucht, um knapp gegen mich gewinnen zu können, sehe ich in den Damen-30-Ligen keine Herausforderung.“

Am Samstag, 16 Uhr, bestreitet sie bei der westfälischen Hallenmeisterschaft in Werne ihr erstes Spiel.

Bei den Frauen ist Müller in der Qualifikation im Kreis diverser „Küken“ an Position zwei gesetzt. Bei den Frauen 35 war sie im Sinn des Wortes konkurrenzlos. Mangels Meldungen wird in dieser Klasse nicht gespielt.

Auch interessant

Kommentare