Torhüterin aus Werne

Maja Przybilla spielt für die DFB-Auswahl vor

+
Torfrau Maja Przybilla (grünes Trikot) ist mit der Westfalenauswahl beim Länderpokal Fünfte geworden und wurde im Rahmen des Turniers in Duisburg zugleich für den DFB gesichtet.

Werne - Für die Werner Nachwuchs-Torfrau Maja Przybilla war das DFB-Länderpokalturnier der U14-Juniorinnen in Duisburg-Wedau ein voller Erfolg.

Zwar belegte die 14-Jährige mit dem Team des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) „nur“ den fünften Platz unter 22 Mannschaften, am Ende aber wurde sie neben Kapitänin Miriam Hills (Delbrück), Finnja Niehues (Münster) und Saphia Kraul (Nordwalde) als eine von vier westfälische Talenten für einen der beiden Ende Juni anstehenden Sichtungslehrgänge des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nominiert. 

Przybilla, die für Rot-Weiß Unna spielt, startete mit einer 0:1-Niederlage gegen Südbaden ins Turnier, siegte dann mit der Westfalenauswahl mit 1:0 gegen die niederländische Regionalauswahl „KNVB opleidingsteam U14“, verbuchte ein torloses Remis gegen Thüringen und beendete das Turnier mit einem fulminanten 6:0-Sieg gegen die Südwest-Auswahl. Zum Sichtungsturnier der Jahrgänge 2004 und 2005 waren wieder die Auswahlmannschaften aller 21 DFB-Landesverbände an die Wedau gekommen (die Niederländer komplettierten das 22er-Teilnehmerfeld). 

Die Siegerschale sicherte sich die bayerische Auswahl vor Sachsen und Hessen. Für Maja Przybilla hatte die erste Sichtung der Torfrauen für die Westfalenauswahl noch mit einem Schrecken begonnen. Gleich zu Beginn bekam sie einen Ball aus kurzer Distanz ins Gesicht. Die Folge waren Nasenbluten und eine leichte Gehirnerschütterung, wie ihr Vater Markus berichtet. Die Schülerin am Gymnasium St. Christophorus wurde rechtzeitig wieder fit – und für den DFB-Länderpokal eingeladen. 

Wann und wo die Sichtungslehrgänge des Deutschen Fußball-Bundes Ende Juni stattfinden, das ist noch offen. Sicher ist aber, dass Maja Przybilla letztmals als Torfrau von Rot-Weiß Unna antreten wird. Sie spielt für die U17 in der Spielgemeinschaft mit BR Billmerich. und belegt mit ihr Platz drei in der Bezirksliga. „Dort ist der Ausbildungsweg zuende. Alle anderen Spielerinnen in ihrer Altersklasse wechseln in die Frauenmannschaft“, weiß Markus Przybilla. Zudem soll seine Tochter in einer Jungenmannschaft spielen, weil sie dort mehr gefordert wird. Anfragen für die kommende Saison gebe es schon genug, konkret ist aber noch nichts. J red/gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare