Lucas Liß trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein

BERGKAMEN -  Er war beim Weltcup in Kolumbien, bei der Junioren-WM in Australien, siegte im Oktober bei der Bahn-EM in Litauen und absolviert regelmäßig Trainingslager zum Beispiel auf Mallorca. Vor einer Woche schließlich siegte Licas Liß sensationell beim Bahn-Weltcup der Männer im schottischen Glasgow. Und der 20-Jährige sagt voller Überzeugung: „Ich freue mich immer, nach Bergkamen zurückzukommen.“

Diese – absolut ernst gemeinte – Aussage tätigte der Weltklasse-Radfahrer des RSV Unna Freitagmorgen, als er sich ins Goldene Buch der Stadt Bergkamen eintrug. „Sie wissen nicht, was für eine Ehre es für mich ist, die Stadt zu repräsentieren“, bedankte sich Liß für die Auszeichnung, die seit dem Jahr 2000 erst vier weiteren aktiven Sportlern aus Bergkamen zuteil wurde, und ergänzte: „Immer wenn wir über die A2 nach Hause kommen, dann sage ich zu meinen Mannschaftskollegen: guckt mal, da ist der City-Turm, da bin ich aufgewachsen.“

Auch Miles Töller, der bei den U19-Titelkämpfen im Wakeboarding auf den Philippinen vor der Küste Manilas Junioren-Weltmeister geworden ist, sollte sich am Fretag ins Goldene Buch eintragen. Doch da der Schüler auf dem Weg zum Abitur eine wichtige Klausur schrieb, musste er diesen Termin absagen. „Das werden wir zu einem späteren Zeitpunkt nachholen“, kündigte Bürgermeister Roland Schäfer an, und ergänzte: „Zwei sportliche Weltklasse-Leistungen aus Bergkamen zu haben, das ist schon ungewöhnlich.

Neben Lucas Liß war sein Vater Lucian, Olympia-Teilnehmer mit der polnischen Radfahrt-Straßenmannschaft 1972 in München, sowie als Vertreter seines Vereins RSV Unna Hans Kuhn (1. Vorsitzender) und Reinhold Böhm (Geschäftsführer) ebenfalls vertreten. Die hohe Bedeutung dieses Termins wurde seitens der Stadt dadurch unterstrichen, das alle im Rat vertretenen politischen Partien ihre Fraktionsvorsitzenden entsandten.

„Sie haben Bergkamen nach außen hervorragend vertreten. Wir drücken damit aus, wie stolz wir auf sie sind“, sagte Roland Schäfer weiter.

Lucas Liß siegte am vergangenen Wochenende im Omnium – einer Art Sechskampf mit dem Rad auf der 250 Meter langen Bahn – und verwies dabei den Weltmeister Glenn O’Shea aus Australien auf Platz zwei.

Nun ist Liß sogar führender im Weltcup und reist als einer der Mitfavoriten zur Weltmeisterschaft, die Ende Februar 2013 in die weißrussische Hauptstadt Minsk ausgetragen wird. Das ist der nächste sportliche Höhepunkt, denn den nächsten Weltcup in Mexiko lässt der Bergkamener aus, um sich sorgfältig darauf vorbereiten zu können.

Mit Blick auf die WM sagt RSV-Geschäftsführer Reinhold Böhm: „Wenn man zu den Favoriten zählt, wird man anders bewacht. Jetzt hast du erst einmal ein bisschen Stress“, drückt Böhm die gestiegene Wertschätzung seines Fahrers aus. Böhm bedankte sich zudem bei Lucas’ Vater Lucian: „Danke, dass du Lucas so behutsam und vernünftig aufgebaut hast.“

Lucian Liß hatte dann auch noch ein Anliegen: Es wäre doch schön, wenn die Stadt Bergkamen einen Kreisel mit einem Fahrrad herrichten würde, so wie dies etwa die Niederländer machen.

Roland Schäfer kündigte eine wohlwollende Prüfung dieser Idee an. - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare