Oliver Schaal holt DM-Titel mit Team Westfalen

+
Oliver Schaal mit Quidam bei den Löwen Classics.

UPDATE - BRAUNSCHWEIG -  Springreiter Oliver Schaal vom RV St. Georg Werne hat bei der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände in Braunschweig mit dem Team Westfalen die Goldmedaille gewonnen.

„Auf diesen Titel waren alle heiß. Alle haben ihre Pferde geschont und sie gezielt darauf hingearbeitet. Alle waren topfit“, freute sich Landestrainer Klaus Reinacher.

Am späten Nachmittag war das Trio mit Felix Haßmann (Lienen) auf Chicca, Hendrik Zurich (Gronau) mit Lufthansa und Schaal mit Quidam auch im zweiten Umlauf nicht zu schlagen. Sie blieben fehlerfrei und hatten am Ende einen komfortablen Vorsprung auf die Verfolger, die allesamt mindestens drei Springfehler in die Endabrechnung mitgenommen haben.

Platz zwei ging an das Team Rheinland mit Frederik Knorren, Katrin Eckermann und Tim Hoster. Dritte wurden die Schleswig-Holsteiner.

Schon im ersten Umlauf am Morgen landeten die drei Westfalen vor der Mannschaft Schleswig-Holsteins (Thomas Voß, Inga Szwalina und Jörg Naeve). Nur diese beiden Teams blieben in der Prüfung der schweren Klasse, die im Rahmen der Löwen Classics (CSI4*) in Braunschweig ausgetragen wird, zunächst fehlerfrei.

Auf den Plätzen drei und vier folgten Baden-Württemberg und Hamburg (unter anderem mit Team-Weltmeisterin Janne-Friederike Meyer). Beide Teams gingen mit einem Springfehler belastet in den zweiten Umlauf, für den sich die zehn besten der insgesamt 16 Mannschaften qualifiziert hatten.

Das von Landestrainer Klaus Reinacher betreute Westfalenteam hinterließ in beiden Umläufen einen hervorragenden Eindruck, was sich auch in der Einzelwertung niederschlug: Felix Haßmann, der am Vorabend bereits das Deutschland-Championat der Landesmeister gewonnen hat, gewann beide Umläufe mit der schnellsten Zeit. Oliver Schaal belegte den siebten Rang, obwohl sein 11-jähriger Wallach eher ein Pferd für die großen Plätze ist als ein Sprinter für die Halle.

Weniger Glück für Wacker und Ligges

Nicht so gut lief es am frühen Nachmittag für zwei junge Springtalente beim Bundes-Nachwuchschampionat. In der ersten Teilprüfung, ein Stilspringen der Klasse M*, belegte Kathrin Wacker (Werne) mit Viola Platz 20 nach einem Springfehler (7.0). Marie Ligges (Herbern) leistete sich mit Cassandra L neben einem Springfehler noch eine Verweigerung und belegte im Feld der 25 besten deutschen Junioren-Springreitern den 23. Rang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare