LippeBaskets Werne: Erstes Testspiel mit dem zweiten Neuzugang

+
Point Guard Alex Grudev (rotes Trikot, hier gegen Kinderhaus) wechselt von Union Lüdinghausen zu den LippeBaskets.

Werne – Die Werner LippeBaskets bestreiten am Freitagabend das erste Testspiel mit Blick auf die Saison 19/20 in der 2. Regionalliga beim BC 70 Soest  mit dabei ist der zweite Neuzugang.

Das ist Alex Grudev von Union Lüdinghausen. Nicht dabei ist Simon Bennett, der zweite Neue im Kader. Er wird am kommenden Freitag im Heimtest gegen die Black Bulls Osnabrück erstmals das Werner Trikot tragen. 

So werden die Werner am Freitagabend (20.30 Uhr) beim künftigen Ligakonkurrenten und Oberliga-Meister mit fast dem identischen Kader antreten, wie er in der vergangenen Saison gespielt hat.

 „Vielerorts wird immer Wert auf die Neuzugänge gelegt. Für mich hat mehr Wert, dass wir keine Abgänge haben“, sagt Trainer Christoph Henke, schränkt aber ein: „Vorbehaltlich dessen, was sich bei dem einen oder anderen Spieler beruflich tun wird, denn wir sind keine Profis.“ 

Das gute Klima bei den Wernern wird auch hier Grenzen setzen. Männer wie Frederic Meinert, Lukas Mersch, Jan König oder Yannick Brüggemann spielen immer noch in Werne, obwohl sie längst in Bochum, Essen oder Dortmund ihren Beruf nachgehen und ihren Lebensmittelpunkt haben. „Es ist doch schön, dass Eigengewächse, die nicht in der Stadt wohnen und arbeiten können, uns die Treue halten“, sagt Henke, und: „Ich sehe das sehr positiv, dass sie in ihrer Freizeit noch diese Wege auf sich nehmen, um bei uns zu spielen.“ 

Junger Point Guard soll auch den verleztne Voigt ersetzen

So wird der Kader für die kommende Saison auch nur punktuell verstärkt. Mit Routinier Simon Bennett von den Grevenbroich Elephants, der im Mai aus erster Zugang vorgestellt worden ist, sowie Alex Grudev vom SC Union Lüdinghausen wurden Point Guards verpflichtet. Hintergrund: Sebastian Voigt wird am kommenden Montag an der Hüfte operiert und dürfte sehr wahrscheinlich für den Großteil der Saison ausfallen. 

„Ansonsten haben wir ein, zwei Kandidaten, aber da ist nichts fix“, sagt Henke, der Grudev noch aus seiner Trainerzeit beim UBC Münster in der Jugend-Bundesliga kennt. Grudev spielte bei den Lüdinghausern zuletzt eine zentrale Rolle im Oberliga-Team, das sich jetzt allerdings freiwillig in die Landesliga zurückgezogen hat. 

Grudev, Jahrgang 2000, bringt einen entscheidenden Vorteil mit: „Er kann in der ersten und zweiten Mannschaft spielen“, sagt Henke. Er soll die junge Riege mit Niko Tilkiaridis, Louis Barkowski und Nils Brinkmann ergänzen, für die Gleiches gilt. Nach dem Aufstieg der Reserve in die Oberliga können sich die Talente nun in beiden Ligen entwickeln und Spielpraxis sammeln. Grudev war auch beim künftigen Werner Ligakonkurrenten SG Telgte-Wolbeck im Gespräch. Nach den lockeren Spiel- und Spaßeinheiten, mit denen der Mai überbrückt worden ist, bereiten sich die LippeBaskets seit Anfang Juni schon intensiver auf die neue Saison vor – teils mit ungewöhnlichen Einheiten. 

So trafen sich die Werner in dieser Woche zum Freiluft-Zocken im Hamme-Park in Bochum. „Das ist quasi der Vorgarten von Freddi Meinert, der jetzt in Bochum wohnt. Wir wollten mal was in einer anderen Umgebung machen“, sagt Christoph Henke, aus dessen Team auch Brüggendieck, Rospek, Rupprecht und Mersch im Schatten der Ruhr-Uni wohnen. „Für unsere Pendler ist das nicht immer leicht“, sagt der LBW-Trainer, der ihnen in Sachen Trainingsanwesenheit Vergünstigungen einräumt. 

„Das ist aber im Team besprochen und wird von allen akzeptiert“, sagt Henke. Der Test heute Abend sollte ursprünglich in Werne ausgetragen werden, musste wegen einer Schulveranstaltung in der Ballspielhalle, aber nach Soest verlegt werden. Vor den Sommerferien sind zwei weitere Spiele geplant. 

Am kommenden Freitag, 5. Juli, folgt der Heimtest gegen die Black Bulls Osnabrück, die Meister der Bezirksoberliga Weser-Ems geworden sind. Sie bereiten sich nun auf die Oberliga vor, die die höchste Spielklasse im niedersächsischen Verband ist. Spielbeginn ist voraussichtlich um 20.30 Uhr. Für die Woche vor den Ferien sucht Henke noch einen Gegner. „Einige Anfragen laufen“, sagt Henke. Das Problem dabei: Viele Vereine haben ihre Mannschaften noch nicht zusammen und sind noch nicht in die Vorbereitung eingestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare