76:77 - LippeBaskets verlieren in Paderborn mit dem letzten Wurf

+
Hatte mit seinem Team die große Chance zum Sieg in Paderborn: Christoph Henke.

Werne/Paderborn – Die LippeBaskets Werne haben am Abend in der 2. Regionalliga einen packenden Krimi ohne Happy End erlebt. Bei den Paderborn Baskets II verliert das Team von Christoph Henke mit 76:77 (23:18, 18:22, 20:20, 15:17).

Dabei haben die Werner mit dem letzten Wurf sogar die Chance auf den Sieg. Entscheider in dieser Partie ist für den bisherigen Tabellenletzten aber der kanadische Neuzugang der Paderborner, Bennet, der im Schlussviertel 13 seiner insgesamt 23 Punkte für die Gastgeber herausschießt.

 „Dafür ist er da, dafür haben sie ihn geholt“, sagt Christoph Henke, der das erwartete Fifty-fifty-Spiel sieht, in dem sich keine Mannschaft absetzen kann. „Am Ende“, sagt der Werner Trainer, „haben wir den einen oder anderen Fehler zuviel gemacht und hätten das Spiel schon vorher entscheiden müssen.“ 

So führen die LippeBaskets sieben Minuten vor dem Ende mit sechs Punkten (69:63). „Da habe ich gedacht, wir sind am Drücker“, sagt Henke, dessen Team mit dem letzten Angriff die Chance auf den Sieg hat. 

Janne Bromisch wird dabei auf dem Weg zum Korb gefoult, doch statt der von Henke erwarteten Freiwürfe gibt es Einwurf an der Seite. Danach gelingt es den LippeBaskets drei Sekunden vor dem Ende, Simon Bennett in der Mitteldistanz freizuspielen. Doch der Versuch, das Ergebnis noch auf 78:77 aus Werner Sicht zu stellen, misslingt dem ansonsten so treffsicheren Routinier.

LippeBaskets: Wiedey 4, Tilkiaridis, Cramer 7/1, Rospek 14, Mersch 4, Bromisch 19/1, Rupprecht 6, Barkowski, Brüggendieck 2, Bennett 20/4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare