LippeBaskets setzen sich in den Top vier fest - und haben den Klassenerhalt sicher

+
Center Lennart Rupprecht sorgte für neun Punkte.

Werne – Mit der Revanche für die 70:77-Hinspielpleite und mit der Niederlage der Recklinghäuser gegen Tabellenführer HammStars (61:84) haben die LippeBaskets fünf Spieltage vor dem Saisonende den Klassenerhalt bereits geschafft und sich in den Top 4 festgesetzt.

2. Regionalliga 2, Männer: SG Telgte-Wolbeck - Lippebaskets Werne 69:76 (15:26, 25:19, 14:18, 15:13).  „Das ist eine gute Ausgangslage für den Rest der Saison“, sagt Trainer Christoph Henke und blickt dabei vor allem auf die nächsten Heimspiele gegen den Zweiten, TV Salzkotten, und den Spitzenreiter Hamm.

 „Da können wir das Zünglein an der Waage sein“, freut Henke sich bereits auf diese Spiele. Dabei war die Ausgangslage für die Paartie beim Tabellenschlusslicht nicht gut, denn nach Simon Bennett (OP) meldete sich auch Janne Bromisch kurzfristig krank – Henke stand also ohne seine beiden Topscorer da.

 „Es gibt Tage, da gehst du dann unter, aber es gibt auch Tage, an denen sich deren 25, 30 Punkte auf alle verteilen“, weiß Henke. Letzteres traf am Samstag zu und am Ende stand ein Start-Ziel-Sieg. Dabei legten die LippeBaskets den Grundstein zum Erfolg im ersten Viertel. Henke überraschte seinen Trainer kumpel Marc Schwanemeier mit einer Zonenverteidigung, aus der die Werner nach vielen Steals mit schnellen Gegenstößen zu ihren Punkten kamen. Mit einem 8:0-Lauf auf 19:5 war eine gute Basis gelegt und der 14-Punkte-Vorsprung hielt bis zum 29:15 aus Werner Sicht. 

Die Gastgeber hatten sich im zweiten Viertel besser auf die Werner Verteidigung eingestellt und trafen hochprozentig von außen, doch gingen die Werner mit einer 45:40-Führung in die große Pause. Nach dem Seitenwechsel stellten die Werner auf eine Mannverteidigung um und vor allem Wiedey, Brinkmann und Cramer übten großen Druck auf die Telgter Point Guards aus. 

Da erfolgten die Abschlüsse der Gastgeber oft aus der Bedrängnis heraus. Für die Entscheidung sorgte Louis Barkowski, der kurz vor dem Ende mit einem Zauberwurf – unter der eigenen Axel hindurch und am Gegner vorbei in den Korb – zum 73:69 traf. „Am Ende haben wir ausgenutzt, dass Telgte den größeren Druck hatte als wir“, meinte Henke. 

LippeBaskets: Wiedey 11/1, N. Tilkiaridis 11/3, Cramer 9/1, Brinkmann 2, Rospek 8, Mersch 13/1, Rupprecht 9, Dreißig, Barkowski 4, Brüggendieck 8

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare