LippeBaskets siegen mit einem Überraschungsgast im Team

+
Janne Bromisch (rechts) war einmal mehr  ein Aktivposten bei den LippeBaskets.

Werne – Die LippeBaskets Werne haben das letzte Punktspiel des Jahres in der 2. Regionalliga gewonnen und gehen als Tabellenvierte ins neue Jahr.

Dem Team von Christoph Henke gelang am Samstag vor 250 Zuschauern in der Ballspielhalle ein umkämpfter 81:75-Erfolg (17:24, 23:19, 23:20, 18:12) über die Bielefelder Dolphins, die zuletzt mit drei Siegen aus vier Spielen auf einer Erfolgswelle unterwegs waren. 

Entsprechend stimmungsgeladen war anschließend die „Xmas-Party“, die die heimischen Korbjäger im Stilvoll gemeinsam mit den Volleyballerinnen des TV Werne und den Fußballern des WSC feierten. Bis dahin hatten die LippeBaskets auf dem Feld aber noch eine Menge Arbeit zu verrichten.

 Und das mit einem Überraschungsgast: Cajus Cramer, der sich im Sommer aus beruflichen Gründen ins Rheinland verabschiedet hatte, stand im Aufgebot, dafür fehlte Simon Bennett. Zwar sorgte Jan König mit dem ersten Korb der Partie nach gerade einmal zehn Sekunden für ein erstes Stimmungshoch, doch in der Folge entwickelte sich das Spiel in Richtung der Gäste, die nach sechs Minuten bereits mit 17:10 führten und mit Beginn des zweiten Viertels erstmals auch mit zehn. 

Nicht zu bremsen: Bielefelds Shooter Dzemal Taletovic. Die Nummer acht der Gäste erzielte bis zur Halbzeitpause 21 Punkte, 15 davon mit Würfen von jenseits der Dreier-Linie. Dennoch hielten sich die Gastgeber gegen das Bielefelder Scorerteam im Spiel und führten in der 16. Minute sogar mit 37:30. „Da habe ich gedacht, jetzt haben wir’s“, sagt Christoph Henke, doch Taletovic mit drei Dreiern sorgte für die 43:40-Pausenführung der Gäste. „Trotz des besseren Spiels der Bielefelder waren wir nur mit drei Punkten hinten“, meinte Henke, dessen Team in der zweiten Halbzeit vor allem defensiv ganz anders auftrat – mit enormen Auswirkungen auf das Bielefelder Spiel. 

Vor allem dank Lukas Mersch und Cajus Cramer wurde Dzemal Taletovic komplett aus der Partie genommen, erzielte keinen einzigen Punkt mehr. „Ich hätte nicht gedacht, dass der in der zweiten Halbzeit so abkühlt“, meinte Christoph Henke. Allerdings musste er bis zur Mitte des dritten Viertels warten, bis sein Team durch zwei von Janne Bromisch verwandelte Freiwürfe wieder in Führung ging (50:49).

 Ende des Durchgangs brachte Niko Tilkiaridis die Werner endgültig auf Kurs. Er sorgte mit zwei Dreiern nach starker Vorarbeit von Jan König für das 63:63 vor dem Schlussdurchgang. Mehr aber noch: „Niko hat die Halle aufgeweckt und den Knoten durchschlagen. Wir waren vorher phasenweise nicht mutig genug“, meinte Christoph Henke, dessen Team bis zur Schlusssirene nur noch zwölf Punkte kassierte – weil es stark verteidigte, aber auch, weil die Bielefelder mit einer kleinen Siebener-Rotation zu viel Kraft gelassen hatten. Nils Rospek machte mit dem 80:75 schließlich alles klar, Bromisch setzte mit einem Freiwurf den Schlusspunkt. 

LippeBaskets: Wiedey 2, Brinkmann, Bromisch 14, Mersch 9, König 15/1, Brüggendieck, Rospek 11, Cramer 7/1, Dreißig 2, Rupprecht 12, Tilkiaridis 9/3, Barkowski Bielefeld: Taletovic 21/5, Boger 21/2, Landgraf 17, Blome 6, Döring 7, Rixe 3/1, Zorkendorfer, Lübbers, Demirovic 

Spielfilm: 2:0, 4:9, 10:17, 17:24 – 17:27, 22:29, 32:29, 37:30, 40:43 – 50:49, 55:57, 62:57, 63:63 – 65:68, 71:68, 75:72 81:75

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare