LippeBaskets-Reserve verliert gegen Lüdenscheid, Frauen marschieren weiter

+
Reservetrainer Jan König

Werne - Das Oberliga-Duell um Rang drei in Werne ging an die starken Lüdenscheider, die LippeBaskets-Reserve hatte knapp das Nachsehen.  Die Werner Landeslga-Frauen haben hingegen einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht.

Von Karolin Mersch

Oberliga 3, Männer: LippeBaskets Werne II – Baskets Lüdenscheid 80:90 (18:19, 17:19, 28:22, 17:30). Das Duell um Rang drei ging an die starken Lüdenscheider. Aufsteiger Werne hielt lange mit und im dritten Viertel keimte sogar die Hoffnung auf den Sieg auf. In der ersten Hälfte begegneten sich die Teams auf Augenhöhe und das Spiel war vor allem offensiv geprägt. 

Auf Werner Seite war es Louis Barkowski, der den Ton unter dem Korb angab und die ersten elf Punkte für die LippeBaskets herauswarf. Die Gastgeber bewiesen ein gutes Teamplay, so dass sie nur mit einem knappen Rückstand in die Halbzeit gingen (35:38). Die LippeBaskets hielten nach dem Seitenwechsel das Tempo aufrecht und kämpften sich zurück.

 Ab der 25. Minute liefen sie richtig heiß: Justus Altmeyer und Sebastian Kauch schenkten den Gästen gemeinsam 15 Punkte ein, während diese nur vier machten. Die Hoffnung auf den Sieg keimte auf. Aber kleinere Fehler und unnötige Fouls gaben den Konkurrenten die Chance, über die Freiwürfe ihren Rückstand zu verkürzen. Hochmotiviert starteten die Gastgeber in die finalen zehn Minuten. Doch nun zeigte der Tabellendritte seine ganze spielerische Klasse. 

Die Trefferquote der Lüdenscheider wurde hochprozentig, während die LippeBaskets – besonders von den sonst so sicheren Dreipunktewürfen – nur wenige trafen. „Wir haben schon so oft Spiele von der Dreierlinie gewonnen, heute haben wir es mal nicht geschafft, das Spiel zu drehen“, meinte Spielertrainer Jan König.

 Die Niederlage sei für sein Team aber kein Rückschlag, denn es steht weiter auf dem vierten Tabellenplatz. Diesen wollen die Werner festigen.

LippeBaskets II: Eckardt, Altmeyer 8, Dobijata, Westrup 3/1, J. Tilkiaridis 15/1, Kahat 3/1, Brinkmann 4, König 14/2, Voigt 4, Hegemann, Barkwoski 15, Kauch 14

Landesliga 6, Frauen: LippeBaskets Werne – TSC Eintracht Dortmund 79:63 (20:23, 22:13, 22:9, 15:18). Die Werner Frauen haben einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Dabei starteten die Gastgerinnen schlecht in die Partie. Besonders defensiv fehlte die Spannung und sie liefen zu langsam in die Verteidigung zurück. 

Im zweiten Viertel steigerten die LippeBaskets das Tempo: Sie waren nun wacher und Helena Trillmann fing immer wieder die gegnerischen Bälle ab, so dass eine Führung zur Halbzeit möglich war (42:36). Nach dem Seitenwechsel platzte der Knoten. 

„Das war unser bestes drittes Viertel, was wir diese Saison hatten“, meinte Spielerin Lara Müller. Interimstrainer Thomas Gebhardt wechselte viel durch, so dass das hohe Tempo aufrecht erhalten wurde. Dieses Viertel war am Ende spielentscheidend, der Sieg in den letzten zehn Minuten ungefährdet.

LippeBaskets: L. Niehüser 9, Abdinghoff 4, Müller, Pinkosz 24, S. Niehüser 8, Wohl 16/2, Trillmann 12, Gräfe 3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare