1. wa.de
  2. Sport
  3. Werne / Bergkamen / Kreis Unna

LippeBaskets vor Monat mit schweren Aufgaben

Erstellt:

Von: Rainer Gudra

Kommentare

null
Nils Brinkmann (Mitte) war im Hinspiel der entscheidende Spieler für die LippeBaskets. © Gudra

Werne – Auf die LippeBaskets Werne wartet in der 2. Regionalliga ein packender Februar. Los geht’s heute (19.30 Uhr, Ballspielhalle) mit dem Heimspiel gegen den TVE Barop, dann folgen die schweren Spiele beim punktgleichen SVD Dortmund, daheim gegen den Tabellendritten Schwelm und beim Aufsteiger Telgte-Wolbeck.

 „Schwere Aufgaben“, sagt Trainer Christoph Henke, „aber kein Wochenende, an dem wir chancenlos sind.“ In der Hinrunde stoppten die Werner mit dem 65:60-Erfolg eine lange Negativserie gegen die Baroper. 

Beide Teams kennen sich lange und aus dem Effeff, die Begegnungen sind immer hart umkämpft. „Das hat schon ein bisschen Derbycharakter“, sagt Christoph Henke. So war’s auch am dritten Spieltag. Die LippeBaskets führten gegen aggressiv und entschlossen verteidigende Dortmunder etwas mehr als sieben Minuten vor dem Ende mit 19 Punkten (59:40), gerieten aber noch einmal in Gefahr, als Leader Simon Bennett nach Protesten gegen eine Schiri-Entscheidung disqualifiziert wurde, Barop auf 63:60 verkürzte und die Chance auf den Ausgleich bekam. 

Erst die Youngster Louis Barkowski mit einem Defensivrebound und Nils Brinkmann mit zwei verwandelten Freiwürfen machten Sekunden vor dem Ende alles klar. „Beide haben da ihr bestes Saisonspiel gemacht“, erinnert sich Henke. Während sich die Werner als Vierte in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt haben, nahm für die Dortmunder die Saison danach nicht den gewünschten Verlauf. 

Trainer Johannes Grote hatte nur selten seine komplette Formation zur Verfügung. Inzwischen hat sich das Team spielerisch stabilisiert und holte zuletzt beim 66:64 gegen Iserlohn wichtige Punkte im Abstiegskampf, doch auch da verletzten sich mit Moritz Geske und Lukas Kehse zwei Spieler im Verlauf der Partie.

 Zudem stand Center Max Winter, neben Christian Wiethaup und Felix Becker einer der drei Spielträger, nicht zur Verfügung. „Wir sind trotzdem erst einmal auf maximale Mannschaftsstärke bei ihnen eingestellt“, sagt Christoph Henke. 

Center Robin Brachhaus erneut am Knöchel verletzt

Bei den LippeBaskets wird weiterhin Centerspieler Robin Brachhaus fehlen, der seinen Bänderriss zwar auskuriert hatte, aber bei einem Einsatz im Polizeidienst umgeknickt ist und erneut am linken Knöchel verletzt ist.

 Christian Dreißig, der in Paderborn wegen einer Erkältung fehlte, ist wieder dabei und die drei Youngster – Tilkiaridis, Barkowski und Brinkmann – stoßen nach ihrem Einsatz in der Reserve gegen Spitzenreiter Olpe wieder zum Team. Ob das auch für Jan König gilt, bleibt offen. „Wir werden uns da abstimmen“, sagt Christoph Henke. Für den Spielertrainer der „Zweiten“ wäre es der vierte von fünf möglichen Einsätzen, ohne sich oben festzuspielen.

Auch interessant

Kommentare