LippeBaskets mit hart erkämpftem Erfolg gegen Barop

Lukas Widey zeigte ein starke Leistung (links)

Werne – Hart umkämpfter Sieg in der Ballspielhalle: Gegen die Gäste aus Dortmund landete Christoph Henkes Team einen tabellarisch wichtigen Sieg. „Die Quintessenz war, dass wir echt gut gekämpft haben“, fasste der Werner Coach zusammen.

Von Karolin Mersch

2. Regionalliga 2, Männer:  LippeBaskets Werne – TVE Dortmund Barop 65:56 (19:19, 22:12, 13:10, 11:15). Von Beginn an war die Gangart auf Feld etwas härter als gewohnt. Die Teams starteten auf Augenhöhe, auf Seiten der LippeBaskets setzte Janne Bromisch offensiv erstes Akzente. 

Durch die harte Verteidigung auf beiden Seiten hatten jedoch beide Teams Schwierigkeiten, in eine flüssige Offensive zu finden.

Dreißig mit einer Zahnverletzung in die Notfallklinik

 Der erste Einschnitt für Werne kam bereits gegen Mitte des ersten Viertel: Kurz nach seiner Einwechslung bekam LippeBaskets--Spieler Christian Dreißig in einer Reboundaktion einen Arm ins Gesicht. Daraufhin musste er das Spielfeld verlassen und mit lockeren Zähnen in eine Notfallklinik fahren (19:19).

 Von dem kurzen Schock ließen sich seine Teamkollegen aber nicht aus dem Tritt bringen. Besonders in der Defensive zeigten sich die Werner Mannschaft konzentriert. Vor allem Lukas Wiedey gab hier den Ton an. „'Luki' hat sein bestes Saisonspiel gemacht. Er hat defensiv immer wieder klare Aktionen gesetzt und seinen Gegner zu schlechten Aktionen gezwungen“, lobte sein Coach. So hielt er seinen Gegenspieler Ronay Tymm bei nur drei Punkten. 

Mit zehn Punkten Führung gingen die LippeBaskets in die Halbzeitpause (41:31). Aber in Sicherheit wiegen durften sich die LippeBaskets noch nicht. Bis zum finalen Viertel bauten sie ihre Führung erst noch weiter auf 13 Punkte aus, jedoch fand Barop noch einmal in die Partie zurück.

 Zu Beginn der letzten zehn Spielminuten legten die Gäste einen 13:3-Run hin und verkürzten Wernes Führung damit gefährlich. Zudem bekam auch Jan König in einer Defensivaktion etwas gegen die ohnehin noch lädierten Zähne (noch aus dem Pokalspiel gegen Dorsten) ab. 

Henke reagierte daraufhin mit einer Auszeit und rüttelte seine Spieler wieder wach. Dann war es wieder Lukas Wiedey, der in der Defensive entscheidende Akzente setzte und mit einem Steal den Angriff der Gäste unterband. Die letzten vier Minuten dominierten die LippeBaskets erneut das Spielfeld und retteten den Sieg mit neun Punkten. Für die kommenden Spiele muss das Team nun seine Akkus wieder aufladen.

 „Es gibt Phasen in der Saison, in denen man etwas auf dem Zahnfleisch geht“, kommentierte Henke. Eine Steigerung ist gegen schwerere Gegner aber unbedingt notwendig. „Wir müssen uns auf jeden Fall wieder steigern. Wir passen uns den Gegnern immer ein bisschen an. Gegen die schwereren Gegner müssen wir eine Schüppe drauflegen. 

Defensiv war das ein guter Anfang, aber da werden auch noch härtere Aufgaben kommen“, erklärte Kapitän Lukas Mersch. In der nächsten Woche wird diese Aufgabe in Dortmund-Derne sein. Der SVD steht mit einem Sieg weniger direkt hinter den LippeBaskets auf dem sechsten Platz.

LippeBaskets:  Wiedey (7), Brinkmann, Dreißig, Bennett (17/3), Bromisch (24/1), Mersch, König (3), Brüggendieck (2), Rospek (6), Rupprecht (6), Barkowski

TVE Barop: Geske (14/2), Westerhoff (12/1), Hupperz (10), Becker (7), Wiethaup (4/1), Loock (4), Tymm (3), Hofmann (2), Mempel, Brune

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare