LippeBaskets brauchen einen Sieg im Kellerduell

+
Frederic Meinert (hinten) sammelte Selbstvertrauen im Pokalspiel. 

Werne - Kellerduell am fünften Spieltag in der 2. Basketball-Regionalliga: „Das ist ein sehr wichtiges Spiel für uns. Wir können einen direkten Konkurrenten auf Distanz halten“, sagt Christoph Henke, Trainer der LippeBaskets, vor der Heimaufgabe gegen das sieglose Schlusslicht BG Hagen II.

Der überzeugende Pokalauftritt am vergangenen Mittwoch beim Oberligisten TuS Breckerfeld (89:65) verstärkt bei den Wernern die Hoffnung auf den zweiten Saisonsieg. „Es ist wichtig, dass wir jetzt nachlegen“, sagt Henke, dessen Team (aktuell auf Platz zehn) auch in der Liga trotz der 78:81-Niederlage beim TSV Hagen durchaus überzeugend gespielt hat. 

Die Gäste waren bisher lediglich einmal auf Augenhöhe, dies beim 59:69 gegen Paderborn. Ansonsten gab es – vor allem auswärts – sehr deutliche Niederlagen, wie beim 35:92 in Barop oder beim 55:96 in Münster. Diese sind durchaus erklärbar, denn die junge Mannschaft muss sich neu finden, nachdem einige Routiniers das Team verlassen haben und US-Aufbauspieler Aaron Bowser zum Ligakonkurrenten SVD Dortmund gewechselt ist. Ein Umstand, den die Werner für sich nutzen wollen. „Aber“, sagt Christoph Henke, „was zu beachten ist: Die haben mit Tome Zdraveski einen erfahrenen Coach.“ 

Eigentlich ist die Partie gegen die Hagener auf dem Papier das erste von zwei Kellerduellen in Folge, denn am Sim-Jü-Samstag wartet das Gastspiel beim Vorletzten, BSV Wulfen, auf die LippeBaskets. Doch die Platzierung des Vizemeisters der vergangenen Saison sieht Henke nur als Momentaufnahme an. „Die ist erklärbar: Bei denen ist Crossland ausgefallen und ein, zwei andere Spieler. Da gab es dann knappe Niederlagen. Ohne diese Spieler sind viele Mannschaften auf dem gleichen Niveau. Spielt einer wie Crossland, macht er den Unterschied“, sagt Henke. Und gegen Werne soll Teamleader Connell Crossland nach überstandener Verletzung wieder ins Wulfener Aufgebot zurückkehren. 

„Jetzt ist erst einmal wichtig, dass wir gegen BG Hagen einen Sieg holen. Der ist Pflicht“, sagt Christoph Henke, der definitiv auf Jan König (OP nach Jochbeinbruch) verzichten muss und wohl auch Center Lennart Rupprecht nicht einsetzen wird, weil er immer noch vergrippt ist. „Er hat länger nicht trainiert. Ich hoffe, dass er gegen Wulfen mitmachen kann und sich danach in den Herbstferien wieder auf hundert Prozent bringt“, sagt Henke. Kapitän Frederic Meinert hatte sich bereits am Mittwoch im Pokal beeindruckend zurückgemeldet und Niko Tilkiaridis dürfte nach überstandener Grippe wieder einsatzfähig sein. Offen ist, ob er zunächst in der Reserve zum Einsatz kommen wird.

Anwurf: Samstag, 19.30 Uhr, Ballspielhalle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare