Werner Triathleten wollen den Klassenerhalt

+
Ralf Koch absolvierte erst vor zwei Wochen die Challenge Roth, ein Triathlon über die Langdistanz. Jetzt will er mit dem Verbandsliga-Team den Klassenerhalt.

WERNE – Spannendes Finish für die Triathleten des TV Werne am Sonntag in Rheine: Beim letzten Verbandsliga-Wettkampf der laufenden Saison geht es für die heimischen Starter um nichts anderes als den Klassenerhalt. Doch die Verantwortlichen geben sich optimistisch, die Mannschaft geht in Bestbesetzung an den Start.

Stephan Biermann, Ralf Koch, Philip Peters und Michael Hörsken wollen das große Ziel der Werner Triathleten verwirklichen. „Das ist unser aktuell bestes Aufgebot“, bestätigt auch der Triathlonwart des TV Werne, Samuel Laarmann. Für Biermann wird es möglicherweise der letzte Start für den TV Werne sein, dementsprechend wird er alles in die Waagschale werfen. Ralf Koch finishte erst vor zwei Wochen die Challenge Roth, einen Triathlon über die Langdistanz und erfüllte sich damit einen persönlichen Traum. Mit entsprechendem Selbstvertrauen wird also auch er an den Start gehen. Philip Peters geht als frischgebackener Ehemann ins Rennen und Michael Hörsken wird die Mannschaft als Kapitän und aktueller Vereinsmeister anführen.

Geschwommen wird über 1500 Meter im Kanal in Rheine. Danach geht es auf eine flache, 40 Kilometer lange Radstrecke rund um Rheine, zum Abschluss muss viermal ein Rundkurs über insgesamt 10 Kilometer bewältigt werden.

„Durch das flache Profil sind die Strecken nicht sehr anspruchsvoll“, sieht Laarmann wenig Chancen zur Selektion im Feld. Deswegen ist er optimistisch. „Das Ziel klassenerhalt sollte erreicht werden.“ Aktuell belegt der TV Werne in der 18er-Liga den 13. Platz, die letzten vier Teams steigen ab. Dahinter lauern noch SV Hullern, LC Solbad Ravensberg, SuS Stadtlohn und TRICITY. - lel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare