Schaal gewinnt mit Gripshövers Top-Hengsten

+
Oliver Schaal mit Bellini Royal.

Werne -  Die ersten Springpferdeprüfungen für die 4- bis 7-jährigen Nachwuchs-Vierbeiner bildeten gestern das Hauptgerüst des zweiten Tages der 36. Lenklarer Reitertage.

Klar, dass die Gastgeberfamilie Gripshöver die Chance nutzte, dem Fachpublikum einen Blick auf die Nachkommen ihres Top-Vererbers Balous Bellini zu ermöglichen.

Unter dem Sattel von Chefbereiter Oliver Schaal standen Bellini Royal und Balous Diamond in den Prüfungen der Klasse A** und L am Ende vorne.

„Der hat ganz viel Vermögen, ist sehr, sehr vorsichtig und springt vom Potenzial her in der Top-Liga mit“, sagt Schaal über Balous Diamond, der als 5-Jähriger das Nachwuchs-Championat des Kreises Unna-Hamm gewann und für das Bundes-Championat qualifiziert war. Der nun 6-jährige gekörte Hengst aus einer Polydor-Mutter führte das Feld der 5- bis 7-jährigen Springpferde in der L-Prüfung mit der Note 8,3 an. Mit Bordeaux – ein weiterer Sohn von Balous Belini aus einer Rodney-Mutter – kam er auf den dritten Rang.

Bei den 5- und 6-Jährigen platzierte Schaal den aus einer Cornet Obolensky-Mutter gezogenen Bellini Royal als Gewinner mit der Note 8,5. Der Sieger der 2013er-Hauptkörung in Handorf bot eine überzeugende Vorstellung und wird sicher auch am Wochenanfang in den weiteren Springpferdeprüfungen – dann mit noch stärkerer Konkurrenz aus einigen westfälischen Topställen – für viel Aufmerksamkeit sorgen.

Von den drei großen Söhnen des Balous Bellini blieb gestern einzig Balounito ohne Goldene Schleife. Oliver Schaal präsentierte den 4-Jährigen, 2014 Sieger der Körung in Kreuth, am Morgen in der ersten Prüfung. Allerdings fand der Reiter den Parcours zu lang und drehte bereits vor dem letzten Hindernis ab. „Dumm, oder?“, meinte Schaal, denn: „Der sprang vom Feinsten und hätte das Springen klar gewonnen.“

An der B54 geht es heute und morgen mit dem ländlichen Programm weiter. Erstmals stehen auch Dressurprüfungen bis zur Klasse L an; im Springparcours warten die ersten Prüfungen auf M-Niveau auf die Teilnehmer.

Mit Blick auf das zweite Wochenende hat Nationenpreisreiter Thorben Köhlbrandt nachgemeldet. Der 36-jährige Wahl-Emsdettener war noch im März in Wellington (USA) top-platziert, belegt aktuell Platz 606 in der Weltrangliste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare