1. wa.de
  2. Sport
  3. Werne / Bergkamen / Kreis Unna

Lenklar 2020: Elf Tage, 52 Prüfungen, davon elf der schweren Klasse

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rainer Gudra

Kommentare

null
Der Turnierplatz in Lenklar © Foto Frank Zöllner

Werne – Elf Tage Sport, 52 Prüfungen, darunter erstmals elf der schweren Klasse, zum zweiten Mal ein Championat und ein finales Springen mit einem vierten Stern – die offizielle Ausschreibung für die 40. Lenklarer Reitertage, die jetzt veröffentlicht wurde, lässt erahnen, was sich zwischen dem (voraussichtlich) 8. und dem 19. April auf der Anlage der Familie Gripshöver am Martinsweg abspielen wird.

Los geht es – und das wird das Partyfolk freuen – bereits am Samstag, 28. März, mit der Lenklarer Disco-Night in der Reithalle. Durch die Aufwertung mit einem vierten Stern hat sich das Werner Turnier zu einem der größten nationalen Pferdesportevents in Deutschland gemausert. Alleine die elf Springen der schweren Klasse sind mit insgesamt 70 000 Euro ausgeschrieben. 40 000 davon werden am Schlusstag im Großen Preis an den Sieger und die Platzierten ausgeschüttet, weitere 10 000 am Tag zuvor im Championat. 

Die Bandbreite bei den S-Springen reicht von der Youngster-Tour für die 7- und 8-jährigen Pferde über ein Zeitspringen bis hin zu einem Wettbewerb mit Siegerrunde und einem weiteren speziell zur Förderung der U25-Reiterinnen und -Reiter. All das garantiert den Pfersportfreunden internationale Klasse im und auch unter dem Sattel – wie immer bei freiem Eintritt an allen Tagen.

 Am Ostermontag, 13. April, wird das erste S*-Springen als Höhepunkt des ersten Turnierabschnitts ausgetragen.  Es spricht vor allem die ländlichen Reiter an, die in der schweren Klasse unterwegs sind. Geritten werden hier ein Umlauf sowie eine Siegerrunde mit den maximal zwölf Besten daraus. Die 41 weiteren ausgeschrieben Prüfungen unterhalb der schweren Klasse, zu denen der Showwettbewerb „Jump & Drive“ am Schlusstag als 42. hinzu kommen wird, bieten alles von der Führzügelklasse mit Kostümwertung sowie Spring- und Dressurprüfungen für die jungen Reiter und Pferde, erstmals zwei Ü50-Springprüfungen und erstmals auch eine Dressurprüfung der Klasse M mit zwei Sternen auf Kandare. 

Um die Nennungsflut nicht zu groß werden zu lassen, sind wieder zahlreiche Prüfungen mit einer Startplatz-Begrenzung ausgestattet worden – allerdings auf einem extrem hohen Niveau. So werden für eine Dressurprüfung der Klasse L auf Trense maximal 145 Starter zugelassen, für die M**-Springen maximal 160 und für diverse weitere Springen der mittelschweren Klasse zwischen 70 und 160. 

Bei den S-Springen sind es in der Einsterne-Kategorie zwischen 100 und 120 und damit sogar bis zu 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Nennungsschluss für das Turnier ist am Dienstag, 17. März. Wer bei den 40. Lenklarer Reitertagen starten will, sollte sich in den Wettbewerben mit Startplatzbegrenzung sputen. Im vergangenen Jahr waren einige über das System NeOn bereits nach wenigen Tagen voll ausgebucht, obwohl der Veranstalter so viele Startplätze anbietet wie kaum ein anderer.

Auch interessant

Kommentare