Lenklar: Viel Besuch am ersten Wochenende

Stephan Schwert vom RV St. Georg – hier mit dem 8-jährigen Westfalen Clark Gable – war am Samstag in Lenklar platziert. - Fotos: Gudra

WERNE - Viel besser hätte der Einstieg in die zehn Lenklarer Reitertage nicht verlaufen können: „Das war eine super Resonanz. Freitag und Sonntag hatten wir bei dem tollen Wetter richtige viele Besucher“, freute sich Gastgeber Lutz Gripshöver gestern Abend nach Abschluss des dritten Turniertages.

Vor allem am Sonntag nutzten sehr viele Gäste die Gelegenheit, das Turnier mit dem Fahrrad zu besuchen. „Die Werner sind ein treues Turnierpublikum“, meinte Gripshöver, „und das ging schon am frühen Morgen los.“ Und weil auch die vielen ländlichen Reiter ihren Anhang immer wieder gerne mit nach Werne bringen, war’s rund um den Springplatz sehr gut besucht, aber auch in der Dressurhalle.

Von den 1 645 gebuchten Startplätzen für die ersten drei Tage ließen die Reiterinnen und Reiter kaum einen ungenutzt. „Und selbst am Samstag, als das Wetter mit Wind und Regen ja nicht so optimal war, waren alle Reiter da“, wunderte sich auch Lutz Gripshöver ein bisschen.

Aber die ersten Ritte unter frühlingshaften Bedingungen waren heiß ersehnt. Entsprechend groß waren die Starterfelder – und der ein oder andere Zeitverzug. „Wir mussten uns schon richtig beeilen, um das Programm durchzukriegen“, meinte Gripshöver, und: „Alle wollen hier reiten, das ist für uns doch nur ein gutes Zeichen.“

Natürlich sahen die Besucher auch zahlreiche Werner Erfolge: Im ersten M-Springen des Turniers sicherte sich Judith Erdmann den Sieg. Mit ihrem Prinz führt sie seit Jahren in Lenklar immer wieder Ehrenrunden an. Sabrina Jandt, Alina Koch, Jolina Lichtenberg, Hannah Kosanetzki oder Dominique Victoria Buse hießen weitere Siegerinnen des gastgebenden Vereins. Für eine herausragende Leistung sorgte einmal mehr Kathrin Wacker, die mit Mon Amour eine Stilspringprüfung der Klasse M* gewann – mit der Wertnote 8.8.

Ging es am ersten Wochenende aber auch schon um Fehler und Zeit, so stehen heute, am vierten Tag in Lenklar, wieder die Wertnoten im Vordergrund. Denn auf dem Plan stehen ausschließlich Springpferdeprüfungen für 4- bis 7-jährige Nachwuchspferde. Dabei werden auch die ersten international erfolgreichen Springreiter erwartet: Toni Haßmann hat ebenso junge Vierbeiner gemeldet wie Johannes Ehning, der gestern in Lenlar zwei „Probeläufe“ absolvierte, Katrin Eckermann, Tim Rieskamp-Goedeking, Franz-Josef Dahlmann oder Karin Ernsting.

Los geht es um 9 Uhr. Wer Bellini Royal, Gripshövers 4-jährigen Siegerhengst der Westfalenkörung 2013, noch einmal bestaunen möchte, muss früh aufstehen: Er geht unter Oliver Schaal als achtes Pferd durch die Schleuse. Ansonsten gibt es bis zum Abend viele weitere hoffnungsvolle Talente unter dem Sattel zu sehen.

Derweil lohnt bereits ein Blick auf das kommende Wochenende: Dann wird sich Felix Haßmann als neuer Champion der deutschen Berufsreiter in Werne präsentieren. Der Lienener sicherte sich den Titel in Bad Oeynhausen vor Martin Sterzenbach (Dorsten). Die erste Qualifikation dort hatte Doppel-Olympiasieger Lars Nieberg gewonnen. Auch er will am Wochenende in Lenklar aufsatteln. - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare