Eintracht und Stockum erfüllen Pflichtaufgabe,  Rünthe nur Remis

+
Thierry Opsölder und der SV Stockum siegten gegen Lohauserholz II.

Werne/Rünthe - Einen knappen, aber verdienten Erfolg holte die Eintracht am Samstagabend beim Vorletzten TuS Hamm. Am Sonntag will Stockums Trainer Ralf Gondolf  den Anschluss im oberen Tabellendrittel nicht verlieren. Der SuS Rünthe verspielte ein 3:0 gegen das Schlusslicht Nordbögge.

Kreisliga A1 (Unna/Hamm): TuS Hamm - Eintracht Werne 0:1 (0:0). Einen knappen, aber verdienten Erfolg holte die Eintracht am Samstagabend beim Vorletzten TuS Hamm.

 „Die sind aber nicht so schlecht und haben gegen Mark einen Punkt geholt. Zudem fehlten bei uns mit Dominik Obrenovic, Andreas Pawlik, Matthias Schynol und Adis Hasanbegovic vier Spieler“, sagte Eintrachts sportlicher Leiter Rainer Fiebig, und: „Das war ein verdienter Sieg und schön ist auch, dass wir nun zum dritten Mal in Folge ohne Gegentor geblieben sind.“ Die Gäste haben nach dem schwachen Start in die Rückrunde nun offensichtlich wieder in die Spur gefunden und im Kampf um Platz drei gute Karten.

Das Tor des Tages erzielte Mario Martinovic mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern, den er unhaltbar über die Mauer hinweg ins Tor schoss (58.). Die Gäste waren spielbestimmend und kamen zu ener Vielzahl an guten Chancen. Auf der Gegenseite musste Eintracht-Keeper Manuel Linke in zwei, drei Situationen sein ganze Können aufbieten, um einen Gegentreffer zu verhindern. Die besten Chancen für die Evenkämper hatten Manfrey Hessfeld, der nach etwa 20 Minute alleine auf das Tor zulief, aber am TuS-Keeper scheiterte. Zudem zögerte Dario Obrenovic beim Torabschluss freistehend zu lange, so dass der Ball noch weggespitzelt wurde. Und nach einem Doppelpass scheiterte Matthias Müller aus zwölf Metern ganz knapp. Zu seinen ersten Einsatz in diesem Jahr kam Ex-Profi Oliver Tole, der aus privaten Gründen lange pausierte.

Eintracht: Linke – Matula (66. Schulte), Scharein, Müller, Bajric, Baslarli (66. Tole), Marko Martinovic, Hessfeld, Pra, Mario Martinovic (66. Zengin), Dario Obrenovic

Tor: 0:1 (58.) Mario Martinovic 

SV Stockum – TuS Germania Lohauserholz-Daberg II 1:0 (1:0). Der SV Stockum fährt nach zuletzt fünf sieglosen Partien in Folge (darunter vier Remis) dank Verteidiger Sandro Ünal einen wichtigen Dreier ein. In der Tabelle bleibt Stockum weiter auf Rang acht.

Es dauerte eine knappen halben Stunde, bis die Hausherren dank Ünal in Führung gingen (31). „Auf dem Platz war es extrem schwer, Fußball zu spielen. Er wurde wieder nicht geschnitten und er ist in einem katastrophalen Zustand“, so SVS-Coach Ralf Gondolf über das Stockumer Grün.

Beide Teams vergeben je einen Strafstoß Bis zur Halbzeit blieb es bei der knappen Führung für den SVS. Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel etwas. Dennoch hatten die Hausherren Feldvorteile. Diese münzten sie allerdings noicht in Tore um. In der 75. Spielminute bot sich den Gästen die große Möglichkeit zum Ausgleich.

Thorsten Lupp begann im Stockumer Strafraum ein zumindest fragwürdiges Foul, doch der fällige Strafstoß segelte über das Tor. „Man muss ihn nicht unbedingt geben“, befand Gondolf. In der Schlussminute gab es das gleiche Spiel anders herum. Thierry Opsölder wurde gefoult und Dominik Kozlik trat an – doch scheiterte am Gästekeeper Kersten (90.). „Da hätten wir das Spiel natürlich endgültig entscheiden können. Aber insgesamt war der Sieg verdient. Wir hatten einfach mehr vom Spiel“, so Stockums Trainer abschließend.

SVS: Karsch – Barthel, Lupp (58. C. Opsölder), T. Opsölder, Kozlik, Karaman (80. Slimani), Eliyacici, Löbbecke, Ünal, Isilkli (58. Tayar), Radstaak

Tor: 1:0 (31.) Ünal

Bes. Vork.:  TuS verschießt Strafstoß (75.); Kozlik verschießt Strafstoß für Stockum (90.)

SuS Rünthe – VfK Nordbögge 3:3 (3:1).

Der SuS Rünthe patzte gegen den Tabellenletzten und ließnach einer 3:0-Führung noch zwei Punkte liegen. In der Tabelle stehen die Rünther weiter im Niemandsland auf Rang neun.

„Wir waren in der ersten Halbzeit klar überlegen“, meinte Rünthes Co-Trainer Engin Abali. Diese Überlegenheit zeigte sich zunächst auch im Ergebnis. Nach Treffern von Abdul Hasan (16.) und David Schenk (26.) sorgte Mustafa Akti für das Highlight des Tages. Aus knapp 13 Metern traf er sehenswert per Seitfallzieher zum 3:0 (31.). Allerdings verkürzten die Gäste aus Nordbögge durch Bednarek noch vor dem Pausenpfiff (42.). In der zweiten Halbzeit kam der VfK besser ins Spiel. „Sie haben sich nicht aufgegeben und immer weiter ihre Chancen gesucht. Da muss man großen Respekt vor haben“, gab es lobende Worte von Abali für den Gegner.

Nachdem die Gäste auf 3:2 verkürzt hatten (54.), vergab SuS-Stürmer Mamadou Bah zwei große Gelegenheiten. „Dann hätten wir das Spiel wohl gewonnen“, meinte Abali. So wurde der SuS bestraft. Nach einer Ecke prallte der Ball an den Rücken von Nils Wierling und von dort aus ins eigene Netz (75.). Abali: „Für Nordbögge war es ein verdientes Unentschieden, für uns natürlich sehr ärgerlich.“

SuS: Noetzel – Wagner (60. Reichelt), Franke, Michalski, Abali, Närdemann, Schenk, Scherner (70. Wierling), Akti (77. Hoffmann), Hasan, Bah

Tore: 1:0 (16.) Abdul Hasan, 2:0 (26.) Schenk, 3:0 (31.) Akti, 3:1 (42.) Bednarek, 3:2 (54.) Wiggermann, 3:3 (75.) Eigentor Wierling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare