WSC II festigt Spitzenplatz – Herbern II vor schwerer Aufgabe

+
Benni Gumprich (rechts) im Duell mit Lars Bäumker.

Werne -  In der Fußball-Kreisliga A2 (Münster) hat der Werner SC II am Abend mit 3:1 (1:0) gegen Davaria Davensberg gewonnen. Dabei setzte sich das Team von Kurt Gumprich verdient gegen den Tabellenvorletzten durch. Am Sonntag legt der SV Herbern II nach.

Kreisliga A2 (Münster): Werner SC – Davaria Davensberg 3:1 (1:0). „Das sind drei weitere Punkte für den Klassenerhalt“, sagt Gumprich, obwohl sein Team gemeinsam mit Concordia Albachten an der Spitze der Liga steht.

Die Davaria machte den Wernern jedenfalls das Leben unangenehm. „Ein schwer zu spielender Gegner“, meinte auch Kurt Gumprich, der nach 22 Minuten die erste gute Chance für sein Team sah. Yannick Eisenbach schoss aus 20 Metern unten rechts am Tor vorbei. Nach 37 Minuten marschierte Marcel Eichhorst über links davon und flankte flach auf Henrik Telgmann, der den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie drückte.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel nutzte Yannick Eisenbach einen Fehler von Keeper Stilling und erhöhte auf 2:0. Erst in der 81. Minute machte Eisenbach alles klar. Bei einem Konter lupfte er den Ball über seinen Gegenspieler hinweg und ließ auch Stilling keine Chance.

Zwischen diesen beiden Toren lag allerdings eine stärkere Phase der Gäste – begünstigt durch die Gelb-Rote Karte für Eichhorst, weil er, bereits vor der Pause verwarnt, den Ball nach einem Pfiff des Unparteiischen vom Tatort wegkickte (69.).

Den nicht unverdienten Ehrentreffer erzielten die Davaren in der 88. Minute durch einem 20-Meter-Distanzschuss von Thomas Jansen. Kurt Gumprich: „Drei Tore Unterschied, das wäre auch zu hoch gewesen.“

Werner SC II: Vorwick – Mürmann, Konieczny, Heese, Liesegang-Plümper, Egert, Eichhorst, Gumprich (84. Demand), Telgmann, Nowak, Eisenbach

Tore: 1:0 (37.) Telgmann, 2:0 (50.) Eisenbach, 3:0 (81.) Eisenbach, 3:1 (88.) Jansen

Bes. Vork.: Gelb-Rot Eichhorst (WSC, 69.) für Unsportlichkeit

BW Aasee – SV Herbern. Die Situation: Dem SV Herbern steht beim Tabellenvierten das nächste schwierige Spiel bevor. Timy Schütte weiß, dass sich seine Mannschaft möglichst keine Fehler erlauben darf. „Die werden dann bitterböse bestraft. Wir müssen uns da wirklich zusammenreißen“, sagt der SVH-Coach. Die Gastgeber haben mit 18 Toren die zweitbeste Offensive der Liga. „Wir werden deswegen aber nicht extra defensiv spielen, das könnte uns nur schaden. Wir sollten uns da nicht auf den Gegner konzentrieren sondern unser Spiel machen, auch wenn es personell nicht gut bei uns aussieht“, so Schüttes Taktikplan.

Ergebnisse: Der SVH verlor daheim gegen Selm mit 1:3 Aasee schoss ein halbes Dutzend in das Tor des Tabellenletzten Südkirchen.

Personelle Lage: Die Personaldecke bei den Gästen ist dünn besetzt. Domenic Krieter, Stefan Aschoff und Daniel Heitmann sind im Urlaub. Danny Lübke, Christian Adamek und Nick Paschedag sind weiterhin verletzt, bei dem spielstarken Marcel Pottmeier ist der Einsatz unklar.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Bonhoefferstraße 54

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare