Kreisliga A: Eintracht Werne und SVH II siegen deutlich

+
Jussef Saado traf viermal beim 6:2-Kantersieg der Eintracht bei Schlusslicht Union Lüdinghausen.

WERNE - Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte schnappte sich Eintracht Werne beim 6:2 (0:2)-Auswärtssieg bei Schlusslicht Union Lüdinghausen II noch die drei Punkte. Jussef Saado wurde mit vier Treffern zum Matchwinner, doch der schlafmützige Start in Durchgang eins verleitete Trainer Muris Mujkanovic zu einer süffisanten Analyse. Auch Herbern II beendete seine Negativserie gegen Vinnum.

Kreisliga A (LH): U. Lüdighasuen – Eintracht Werne 2:6 (2:0). „Die Spiele um 13 Uhr liegen uns nicht, die Jungs sind dann scheinbar noch im Tiefschlaf, weil sie nachts vorher zu lange Playstation gespielt haben“, erklärte der Coach mit einem lachenden Auge.

Dennoch beträgt der Rückstand für den Tabellenzweiten weiter neun Punkte auf Spitzenreiter SuS Olfen, der mit 5:1 bei BW Alstedde siegte.

Ein Lächeln hatte er auch dank der zweiten Halbzeit auf den Lippen. Was er in der ersten Hälfte gesehen hatte, trieb ihm eher die Zornesröte ins Gesicht. Seinem Team fehlte jegliche Zweikampfhärte und Reaktionsschnelligkeit. Und so war es kein Wunder, dass die Gastgeber, Schlusslicht der Tabelle, durch einen engagierten Auftritt nach sieben Minuten mit 2:0 in Führung lagen.

Das war dann zwar der Weckruf für die Eintracht, doch Bozaci traf nur den Pfosten und drei Mal reagierte Unions Keeper Alexander Steffen blitzschnell und verhinderte so den Anschluss.

„In der Kabine haben wir uns dann gesagt, dass wir das Ding drehen müssen“, erklärte Mujkanovic. Gesagt, getan. Es folgten die zwanzig Minuten des Jussef Saado, der jeweils dreimal nach einem Pass durch die Schnittstelle alleine vor dem Tor den Sack zu machte – die 3:2-Führung. Das 4:2 legte er für Ercan Taymaz durch einen Pass von der rechten Grundlinienseite auf. Nach dem zwischenzeitlichen 5:2 durch Faruk Bozaci (85.), verpasste er zunächst sein viertes Tor, als er einen an Cengin verursachten Elfmeter kurz vor Schluss verschoss (88.). Das vierte Tor legte er dann in der Nachspielzeit zum 6:2-Endstand nach.

Eintracht: Linke, Ünal, Melser, Obrenovic, Gorgon, Bozaci, Pra, Saado, Woitek, Taymaz, T. Opsölder (82. Zengin)

Tore: 0:1 (4.), 0:2 (7.), 1:2 (47.), 2:2 (50.), 2:3 (60.) alle Saado, 2:4 (65.) Taymaz, 2:5 (85.) Bozaci, 2:6 (90.+1) Saado

Bes. Vork: Saado scheitert mit Foulelfmeter (Eintracht. 90.)

SV Herbern II – Westfalia Vinnum 5:0 (1:0). Mit einem deutlichen Sieg über Westfalia Vinnum hat die Reserve des SV Herbern den Negativlauf von sechs sieglosen Spielen beendet. „Der Sieg ist verdient, doch das Spiel hätte am Ende auch 8:4 ausgehen können“, sagte SVH-Trainer Timy Schütte.

Die Blau-Gelben, verstärkt durch Spieler der Ersten und der A-Jugend, übernahmen sofort die Initiative und gingen bereits nach sieben Minuten in Führung. Nach tollem Zuspiel von Steffen Klüsener erzielte Sebastian Schütte das 1:0 mit einem präzisen Flachschuss. In der 32. Minute hätten die Hausherren auf 2:0 erhöhen können, doch Steffen Hunnewinkel scheiterte an Westfalia-Torwart Christopher Mayr. Die Gäste kamen im ersten Durchgang zu keiner nennenswerten Torchance, da die Herberner ihren Spielaufbau früh störten.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine temporeiche Begegnung mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Zunächst prüfte Sven Quante SVH-Keeper Sebastian Adamek mit einem wuchtigen Distanzschuss (52.). Bei der nachfolgenden Ecke kratzte Steffen Hunnewinkel einen Kopfball von der Linie. Im direkten Gegenzug tauchte Hunnewinkel frei vor dem gegnerischen Gehäuse auf, schoss aus kurzer Distanz Christopher Mayr an (54.).

In der 67. Minute erhöhten die Blau-Gelben auf 2:0. Sebastian Schütte krönte seine starke Vorstellung mit einem Freistoßtor aus 18 Metern. Acht Minuten später sorgte der eingewechselte Michael Aschoff per Kopf nach einer präzisen Flanke seines Bruders Stephan für die Entscheidung (75.). Nach dem 3:0 ließ die Gegenwehr der Vinnumer nach und die Herberner spielten sich mit schönen Kombinationen weitere Torchancen heraus. Michael Aschoff und der fleißige Dennis Kaminski schraubten den Sieg in den Schlussminuten in die Höhe.

SVH: S. Adamek, Pinnekämper, Schlupp, Temmann, Hölscher, Klüsener (46. Nathaus), Kaminski, Schütte, S. Aschoff, Hunnewinkel (70. Trapp), Mangels (57. M. Aschoff)

Tore: 1:0 (7.), 2:0 (67.) beide Schütte, 3:0 (75.), 4:0 (83.) beide M. Aschoff, 5:0 (87.) Kaminski  

Die Spiele des 27. Spieltages:

VfL Senden II – SV Südkirchen 1:0 (0:0). Der VfL Senden hat im Kampf um den Klassenerhalt ein Zeichen gesetzt. Durch den goldenen Treffer von Rosenberger (61.) verlässt der VfL die Abstiegsränge.

TuS Ascheberg II – GS Cappenberg 1:2 (0:1). Der TuS Ascheberg rutscht durch die Niederlage auf den vorletzten Platz. Farinde (12.) und Stiens (74.) brachten die Gäste in front, Heitbaum verkürzte (88.).

SC Capelle - BW Ottmarsbocholt 2:1 (1:0). Möer brachte den SCC in Führung (22.). Denis Hölscher glich in der 70. Minute aus. Mondrian Runde entschied die Partie schließlich eine Minute vor dem Ende.

BW Alstedde -–SuS Olfen 1:5 (1:1). Der Tabellenführer gab sich auch in Alstedde keine Blöße, tat sich aber bis zur Pause schwer. – Tore: 0:1 Kleischmann (7.), 1:1 Studnicka (33.), 1:2, 1:3 Zolda (49./52.), 1:4 M. Böttcher (82.), 1:5 Kleischmann (90.)

Dav. Davensberg - SG Selm 1:3 (1:2). Nach der kleinen Auszeit in der vergangenen Woche gegen Bork (1:2) hat die SG Selm wieder in die Erfolgsspur gefunden und den dritten Platz gefestigt. – Tore: 0:1 Schwegler (4.), 1:1 S. König (37.), 1:2 Schwegler (40.), 1:3 Scharen (90.+5)  tm/nil/tm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare