TVW-Frauen verlieren klar in Ahlen, Männer mit Favoritensieg

Tobias Jäger erzielte sieben Treffer

Werne - Während die Werner Landesliga-Frauen eine heftige Pleite in Ahlen kassierten, siegten die Bezirksliga-Männer des TVW klar beim Kellerkind Ahlener SG III.

Bezirksliga (Hellweg) Männer: Ahlener SG III – TV Werne 20:25 (11:14). Nach der Niederlage gegen Unna-Massen sind die Männer des TV Werne zurück in der Spur und feiern einen nahezu ungefährdeten Sieg gegen den Tabellenvorletzten. Nur kurz vor Schluss muss Trainer Axel Taudien seine Männer nochmal für ein Time-Out versameln, um die Konzentration zu schärfen. 

Der Sieg gerät aber nicht mehr in Gefahr. Die Werner Männer legen los wie die Feuerwehr. Nach verhaltener 2:1-Führung nach sieben Minuten legen sie innerhalb von sechs Minuten fünf Treffer nach und bauen die Führung auf 7:1 aus (13.). Doch die Gastgeber lassen sich vorerst nicht abschütteln.

 Im Gegenteil: Mitte der ersten Hälfte arbeiten sich die Ahlener wieder auf drei Tore heran (10:7/21.) und halten diesen Rückstand bis zur Pause. Doch die Sieben von Axel Taudien kommt mit Schwung aus der Pause und baut den Vorsprung direkt auf fünf Tore aus (17:12/37.), zwischenzeitlich sind es dann sogar sieben Tore (20:13/43.). 

Die sind es dann auch in der 53. Minute, als Julian Berg den 25. Treffer für die Werner markiert. Doch das ist dann sieben Minuten vor dem Ende der letzte Treffer aus Werner Sicht. Ahlen aber trifft danach drei Mal, Taudien wird die Sache ein wenig zu bunt und er ruft zur Auszeit. Den Ahlenern werden dann zwar noch zwei weitere Treffer gestattet, doch für eine Überraschung reicht es aus Sicht der Gastgeber nicht mehr. 

Die Werner sind damit vor dem Jahresabschluss gegen Ennigerloh wieder auf den dritten Platz vorgerückt und stehen damit zum Abschluss des Pflichtspieljahres noch einmal vor einem absoluten Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten in eigener Halle, der nur einen Punkt vor ihnen im Tableau liegt.

TVW: Wulfert, Rensmann – T. Schüttpelz 5, Nadrowski 1, Gröblinghoff 2, Berg 3, Leidecker 2, Brocke, Jäger 7, Strunck 1, Thiemann 1, Most 3, Schneider 

Landesliga (3) Frauen: Ahlener SG – TV Werne 38:18 (17:8). Beim routinierten Tabellenzweiten musste Aufsteiger Werne viel Lehrgeld bezahlen. Was Trainer Fabian Schwenk aber letztendlich ärgerte, war das mangelnde Rückzugsverhalten seiner Mannschaft. „Wir haben bestimmt zehn oder fünfzehn Tore über Konter kassiert. Und das kann nicht sein“, bemängelte er. 

Am Ende zweier extremer Phasen, in denen die Gastgeber fünf oder sechs Tore am Stück erzielten, nahm Schwenk jeweils eine Auszeit. Gänzlich Abhilfe konnte er damit aber auch nicht schaffen. Ein weiterer Faktor, der den Werner Frauen im Weg stand, war das ungewohnte Harz. „Die Bälle sind teilweise überall hingegangen, nur nicht dahin, wo sie hinsollten“, erklärte der TVW-Coach. 

Und so nahm das Unheil aus Werner Sicht seinen Lauf. Bis zum 3:2 aus Ahlener Sicht in der dritten Minuten hielten die Gäste noch mit, dann zog Ahlen das erste Mal davon. Über 2:7 (10.) und 5:14 (22.) wuchs der Abstand kontinuierlich für die Werner Frauen, zwischenzeitlich blieben sie sechs Minuten ohne Tor. 

Das ging auch in der zweiten Hälfte so weiter. Der Rückstand wuchs an, über 11:23 (40.) auf 13:29 (45.) und 16:35 (55.) auf die zwanzig Tore Abstand zum Schlusspfiff. Durch die Niederlage rutschen die Werner Frauen auf den zehnten Platz zurück und stehen am kommenden Wochenende vor einen schwierigen Jahresabschluss, wenn der Tabellenfünfte Wattenscheid in der Linderthalle gastiert. „Die haben eine ehemalige Spielerin des BVB in ihren Reihen“, deutet Schwenk die Herausforderung für seine Mannschaft an. 

TVW: Schöße – Siebels, Przybilla 3, S. Hattop 2/2, Lang, A. Hattop, Holtrup, Hillebrand 4, Schöpper 3, X. Majchrzak 2, Stengl 1, Klaes, Goletz 3/2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare