1. wa.de
  2. Sport
  3. Werne / Bergkamen / Kreis Unna

Kicken bis zum Abwinken am Ferienende

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Isabel Schütte

Kommentare

null
Die Teilnehmer an der Fußballschule des VfL Bochum, die beim SV Herbern Station gemacht hat. © Isabell Schütte

Herbern Drei Tage Fußballspielen bis zum Abwinken. Tipps und Tricks von Profis bekommen und dazu kommt noch jede Menge Spaß. Zum dritten Mal war die Fußballschule des VfL Bochum beim SV Herbern zu Gast.

„Ich bin Clemens Wiewel und ich bin Pascal Sitarek vom Werner SC.“ Dieses Sturmduo am Herberner Kunstrasenplatz hatte schnell zueinander gefunden – auch wenn dieses diesmal nur im Kleinformat stattfand. 

22 Nachwuchskicker nutzen in den letzten Ferientagen das Angebot der Fußballschule des VfL Bochum, um auf Torejagd zu gehen und ihre Technik zu verbessern. 

Talente werden im Auge behalten 

Kinder für Sport und Bewegung zu begeistern, Talente zu fördern, den Spaß am Spiel ebenso zu vermitteln wie Tugenden wie Disziplin, Teamgeist und Respekt: Das sind die Ziele der Fußballschule des Zweitligisten. 

Die fußballbegeisterten Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis 15 Jahren waren von Sonntag bis Dienstag auf dem Kunstrasenplatz des SV Herbern aktiv. Günter Spieker, Benjamin Adamik und der ehemalige albanische Nationalspieler Fatmir Vata (Arminia Bielefeld) unterstützten die Kinder an den ersten zwei Tagen. 

Am Dienstag kam Ex-Nationalspieler Dariusz Wosz zu den Trainingseinheiten dazu. Der neunjährige Hassan, ebenfalls vom Werner SC, wirbelt dabei durch die Reihen, und spielt seine Gegner schwindelig.

 „Hassan ist uns im vergangen Jahr schon aufgefallen. Er hat sich weiter entwickelt und ist schon ein Talent“, sagte Günter Spieker. An allen drei Tagen gab es jeweils zwei Trainingseinheiten, darunter einen Technik-Parcours, Schusskraft, Dribbling, Torhüter-Training sowie ein Ratespiel“, sagt Benjamin Adamik zum Ablauf des Feriencamps. 

Zwischendurch gibt es ein warmes Essen und Getränke. Mit einem internen Bundesliga-Turnier endete das Feriencamp gestern Nachmittag. Und die Erkenntnis bleibt, dass unter den vielen Jung-Kickern bestimmt das ein oder andere Talent hervorgehen wird... 

Auch interessant

Kommentare