Kein Aufstiegsdruck für den SuS Rünthe

+
Die Neuzugänge des SuS Rünthe für die Saison 18/19 (o.v.l.): Trainer Engin Abali, Co-Trainer Björn Ziegert, Betreuer Björn Kutzki, Joshua Schillkowski, Jonas Hülsmann, Bastian Zurstraßen, Michael Großpietsch, Andreas Rumpf, der Vereinsvorsitzende Andreas Kubicki, (u.v.l.) Julian Oppitz, Niklas Marks, Jannik Küster, Johannes Potthoff, Christoph Zurstraßen und Mario Lindner. Es fehlten Marcel Müller und Fabian Drüker.

Rünthe  - Mit 14 Neuzugängen geht der Fußball-B-Ligist SuS Rünthe in die kommende Spielzeit. Zwölf davon waren am Sonntagmittag beim Trainingsauftakt im Hafenstadion dabei. Warum der SuS 08 als heißer Aufstiegsfavorit gilt, lesen Sie hier...

Da sich darunter fünf Stammspieler vom Bezirksliga-Absteiger VfL Kamen befinden, wird der SuS Rünthe in der nächsten Spielzeit als großer Aufstiegsanwärter gehandelt. Das sind Andreas Rumpf, Bastian Zurstraßen, Mario Lindner, Johannes Potthoff und Jonas Hülsmann.

 Dass sein Team die Favoritenrolle inne hat, weiß auch Trainer Engin Abali, der in sein drittes Jahr als Trainer der „Blauen“ geht. „Wir haben die Leute nicht geholt, damit wir zwangsläufig aufsteigen, sondern damit wir uns spielerisch weiter verbessern. Wenn ein Aufstieg dabei heraus kommt, dann nehmen wir das gerne mit. Es gibt aber überhaupt keinen Druck von Seiten des Vorstandes“, sagt Abali. 

Der ließ zum Auftakt sein Team nur ein bisschen auf dem Kleinfeld kicken und steigt am Dienstag intensiver mit seinem 32 Spieler umfassenden Kader in die Vorbereitung ein. Bis zum Saisonstart am 12. August soll der Kader auf 18 Feldspieler und zwei Torhüter nach und nach reduziert werden.

 „Wir achten auf die spielerische, physische und mentale Entwicklung der Spieler. Das wird den Ausschlag geben“, sagt Abali, der auch in der kommenden Saison von Co-Trainer Björn Ziegert unterstützt wird. Damit die Integration der Neuzugänge klappt, hat Abali für das Wochenende am 14. und 15. Juli ein Trainingslager im eigenen Hafenstadion organisiert. 

Froh ist Abali, dass mit dem Kamener SC und dem SuS Oberaden die beiden dominanten Teams der Vorsaison in der Kreisliga B2 (Unna/Hamm) den Aufstieg geschafft haben. „Das spielt uns in die Karten“, glaubt er. Auf eine Eingruppierung in die Staffel 2 hofft Abali auch, dafür hat der Verein auch einen Antrag gestellt. Als größte Konkurrenten sieht Abali die zweite und dritte Mannschaft des Landesliga-Aufsteigers SuS Kaiserau. „Da wird genügend Qualität dazu kommen“, meint der SuS-Trainer. Dennoch erwartet Abali von seinem Team, dass es dominant in den Spielen auftreten wird.

Zu- und Abgänge

Zugänge: Andreas Rumpf, Bastian Zurstraßen, Mario Lindner, Johannes Potthoff, Jonas Hülsmann (alle VfL Kamen), Jannik Küster (Eintracht Werne), Christoph Zurstraßen, Yannik Schillkowski (beide GS Cappenberg II), Niklas Marks (vereinslos, davor SuS Oberaden Jugend), Michael Großpietsch, Fabian Drüker (beide Werner SC II), Marcel Müller (VfK Weddinghofen), Julian Oppitz (eigene A-Jugend) 

Abgang: Patrick Sieslack (eigene Reserve) 

Trainer: Engin Abali (im 3.Jahr), Co-Trainer Björn Siegert (im 2. Jahr)

Die Testspiele

Testspiele: Sonntag, 8. Juli, 15 Uhr (daheim gegen den TSC Hamm), 22.7. daheim gegen FC TuRa Bergkamen II, 25.7., daheim gegen BV Lünen 05 II, 6.8., daheim gegen Kamener SC II Kreispokalspiel, 1. Runde: Sonntag, 29. Juli, 15 Uhr daheim gegen GS Cappenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare