Junge LippeBaskets empfangen Hagener Talente

+
Routinier David Niehüser, hier gegen den Ex-Werner Christoph Venderbosch, wird in diesem Jahr wegen anhaltender Kniebeschwerden wohl nicht mehr zum Einsatz kommen.

WERNE - Jugendstil in Werne: Wenn am Samstagabend (19.30 Uhr, Ballspielhalle) die LippeBaskets und die SG VfK Boele-Kabel zum Punktspiel der Oberliga (3) antreten, werden sich die wohl jüngsten Teams der Liga gegenüber stehen. Denn die Gäste verfügen über ein Team, in dem über Zweitspielrecht vornehmlich Kräfte aus der Talentschmiede des Bundesligisten Phönix Hagen zum Einsatz kommen.

Die Spielgemeinschaft gründete sich erst in diesem Sommer aus dem VfK Hagen und Basketball Boele-Kabel, das eigentlich am letzten Spieltag der vergangenen Saison nach einer Niederlage gegen den (da noch) TV Werne aus der Oberliga abgestiegen war. „Unser bestes Saisonspiel“, erinnert sich der sportliche Leiter Jens König, in jener Zeit noch Trainer des Werner Teams.

Da ergab sich, dass der VfK Hagen als souveräner Meister der Landesliga (6) die Lizenz für die Oberliga hatte, aber gar nicht aufsteigen wollte. Grund: Dem Team um die ehemaligen Nationalspieler Arnd Neuhaus, Ralf Risse und Oliver Herkelmann wäre der Aufwand in der höheren Liga zu groß gewesen. Also gab’s den Zusammenschluss zu der Spielgemeinschaft, die sich die Förderung der Jugend auf die Fahne geschrieben hat.

Inzwischen findet sich darin die geballte Hagener Basketball-Kompetenz. Für die junge Oberliga-Mannschaft holten die SG-Verantwortlichen mit Vid Zarkovic auch einen erfahrenen Trainer, der als Spieler selbst auch Erfahrung in der Euro-League gesammelt hat.

In erster Linie ist für die Hagener der Weg das Ziel. Allerdings soll der Ligaerhalt nicht hinter der Weiterentwicklung des Teams in Vergessenheit geraten, und so sind zwei Siege bei fünf Niederlagen und der zehnte Tabellenplatz nicht ausreichend.

„Sie werden sich nach unten absichern wollen. Aber da sind man, dass die Oberliga keine Gurkenliga ist und mit Ausnahme von Unna alle Mannschaften konkurrenzfähig sind“, sagt Jens König, der trotz der beiden jüngsten Niederlagen gegen Schalke 04 im Pokal (erwartet) und in Barop in der Liga (unerwartet) guter Dinge ist. Schließlich hatte das Team zuvor vier Punktspiele in Folge gewonnen.

Inzwischen ist Trainer Toni Bevanda aus Kroatien zurück und hat das Team in dieser Woche in drei intensiven Einheiten auf die Hagener vorbereitet. Denkbar ist, das Routinier Jens Langos sein Saisondebüt geben wird. Sein Centerkollege David Niehüser fällt mit hartnäckigen Knieproblemen weiterhin aus. Der Einsatz von Stefan Pavleski, der aus Stralsund anreisen würde, ist aus beruflichen Gründen fraglich. - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare