Jürgen Große-Budde ist „Blau-Gelber des Jahres“

+
Jürgen Große-Budde (Mitte) ist der „Blau-Gelbe des Jahres“ beim SV Herbern. SVH-Vereinschef Jürgen Steffen (rechts) und Fußball-Geschäftsführer Dominik Reher gratulieren. 

Herbern - Am vergangenen Samstag hat die Fußballabteilung des SV Herbern verspätet seinen traditionellen Jahresabschluss mit 150 Personen im Sportheim an der-Werner Straße gefeiert.

Da die Bezirksliga-Frauen am 18. Dezember noch ein wichtiges Meisterschaftsspiel gegen GW Amelsbüren austragen mussten und alle Bemühungen, das Spiel zu verlegen scheiterten, wurde die gemeinsame Feier der vier Herrenteams (Erste, Zweite, Dritte und Alte Herren), der Damenmannschaft sowie einiger geladener Gäste rund um den Fußball beim SVH vom letzten Samstag vor Weihnachten auf Ende Januar verlegt. Bei guter Stimmung wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Traditionell wurde auf der Feier wie immer eine verdiente Person zum „Blau-Gelben des Jahres“ ernannt. Diesmal erhielt der langjährige Abteilungskassierer und -Geschäftsführer Jürgen Große Budde diese Auszeichnung.

Der SVH-Vorsitzende Jürgen Steffen würdigte die Verdienste von Große-Budde, der aktuell die B-Juniorinnen in der Bezirksliga trainiert und auch in den Alten Herren noch selber aktiv kickt.

Zudem brachte sich Große-Budde in die Arbeiten rund um den 75. Vereinsgeburtstag im Jahr 1994 ein und war mehrfach im Organisationsteam des Davertpoklasups dabei. „Wenn in Herbern die Nationalmannschaft von Namibia aufgelaufen ist oder wir ein großes Entscheidungsspiel um einen Aufstieg auf unserem Sportplatz hatten, bis du fast immer der Drahtzieher im Hintergrund gewesen“, ergänzte Steffen in seiner Dankesrede.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare