Laufkolumne von Anne-Kathrin Mertens

Jetzt laufe ich "Anne Uni" rum

+
Anne-Kathrin Mertens

Neue Strecken will ich! Neue Herausforderungen suche ich! Also, jetzt lauf ich ab sofort über den Universitäts-Campus in Dortmund. Von Hörsaal zu Hörsaal. Verrückt? Sicher!

Midlifecrisis kurz vor der Menopause? Kann sein. Selbstzerstörungstrieb? Klar! Und dann ihr armer Mann! Erst rennt sie ständig rum; jetzt rennt sie „Anne Uni“ rum.

 Aber seit einem Jahr schon hab ich überlegt, doch auch noch was anderes zu machen, als in der Freizeit „nur“ zu laufen, oder ob ich auch noch einmal mein Hirn auf Hochtouren laufen lassen kann. Wo soll das Gerenne auch hinführen? Ja, der Weg ist das Ziel. Ich weiß.

 Marathon hier, am Wochenende Wettkämpfe da. Ach, das wird mir auch auf Dauer langweilig und auf meine Knochen geht das auch. Studiert sie jetzt Sport? Liegt nahe, aber ich habe mir die Aufnahmeprüfung angesehen und neben Laufen und Schwimmen kommt da doch tatsächlich Boden- und Geräteturnen dran. Ich hab’s versucht. Wirklich! 

Aber nach dem zweiten Mal üben in der Turnhalle, als ich da am Reck wie ein nasser Sack hing und beim besten Willen nicht wusste, wie ich aus dieser doch recht unbequemen Position dann jetzt noch einen Umschwung hinkriegen sollte, musste ich einsehen: geht nicht.

 Noch dazu die ganzen jungen Student(inn)en, die voll im Saft stehen und ihre Zeit in der Muckibude verbringen, während ich mit meinen eigenen drei Halbstarken Kämpfe zuhause austrage. Nö. Da nehm ich lieber andere Fächer. Ich bin gespannt, ob ich beim Studieren soviel Ausdauer wie beim Laufen habe. Feuert mich auch hier kräftig mit an!

Die Autorin 

Die gebürtige Wernerin Anne-Kathrin Mertens schreibt an dieser Stelle in loser Folge über ihre Trainings- und Lauferlebnisse. Die dreifache Mutter von Frida, Fiete und Oskar wohn mit Ehemann David in Capelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare