Ivan Rosic aus Werne steigt mit den HammStars in die 1. Regionalliga auf - Henke mit Platz vier der LippeBaskets-zufrieden 

+
HammStars-Trainer Ivan Rosic..

Hamm/Werne - Der große Traum der Mannschaft um Trainer Ivan Rosic aus Werne ist in Erfüllung gegangen. Bereits im zweiten Jahr ihrer Zugehörigkeit zur 2. Basketball-Regionalliga haben es die Hammer geschafft, Meister zu werden und in die 1. Regionalliga aufzusteigen. Wernes Trainer Christop Henke sieht das Saisonaus als "alternativlos" an.

Die aktuellen Tabellenführer hätten noch vier Spiele zu absolvieren gehabt, doch der Westdeutsche Basketball-Verband (WBV) hat aufgrund der Corona-Krise am Donnerstagabend die laufende Saison für beendet erklärt.

 „Um den Vereinen eine Planungssicherheit zu geben, hat das Präsidium des WBV die Beendigung des Spielbetriebes in allen WBV-Jugendligen und den WBV-Seniorenligen unterhalb der Regionalliga Damen und der 1. Regionalliga Herren beschlossen. Der Abschluss des Spielbetriebes erfolgt mit Wirkung zum 12. 3.2020. Die aktuellen Tabellen werden als offizielle Abschlusstabellen geführt“, heißt es in dem Beschluss. 

Im Seniorenbereich werden diese Abschlusstabellen für die Vergabe der Anwartschaften/Teilnahmerechte für die Saison 2020/2021 herangezogen. „Die auf Platz 1 stehende Mannschaft jeder Spielgruppe erhält die Anwartschaft für die nächst höhere Liga (Aufsteiger). Sofern eine Mannschaft unter realistischen Aspekten rechnerisch ebenfalls den 1. Platz hätte erreichen können, kann sie eine Wildcard für die Saison 2020/2021 für die nächst höhere Liga beantragen“, heißt es weiter. 

Rosic: "Gemischte Gefühle für mich und die Mannschaft" - keine Meisterfeier

Ivan Rosic, Meistertrainer der TuS 59 HammStars aus Werne, sagte über die Meisterschaft durch den Verbandsbeschluss: „Ich muss ganz ehrlich sagen, es waren gemischte Gefühle für mich. Innerlich wusste ich, dass die Saison nicht zu Ende gespielt wird, so hatte ich zumindest mit der Meisterschaft gerechnet. Es war also kein überschwänglicher Jubel bei mir. Ich hätte der Mannschaft lieber eine ‘richtige’ Meisterschaft gegönnt. So am letzten Spieltag zusammen mit unseren Fans. Wir sind nicht unverdient Meister geworden.“

 Seine Spieler reagierten ähnlich: „Wir haben eine WhatsApp-Gruppe mit allen Verantwortlichen und unseren Spielern, wo wir uns täglich austauschen. Dort stand die Nachricht dann ganz schnell, aber auch dort fehlte das Emotionale“, führt Rosic weiter aus. 

Henke: Auch Entwicklungspotenzial der Spieler erweitert

Christoph Henke, Trainer des Zweitregionalligisten LippeBaskets Werne, die nun als Viertplatzierter die Saison beendet haben, hielt dieses Vorgehen für „alternativlos“ – und erinnerte in einem Nebensatz daran, dass sein Team unter normalen Umständen am Samstag das emotionale Heimderby gegen die HammStars spielen würde... „Grundsätzlich ist das eine Platzierung, die wir gut finden“, sagt Henke.

 „Dabei haben wir in dieser Saison auch schon früh den Blick darauf gelenkt, die Spielzeit auf das Entwicklungspotenzial gerade der jüngeren Spieler zu erweitern. Wir haben viel Spielzeit an die Jungen vergeben. Von daher wäre auch der siebte Platz in Ordnung gewesen“, sagte Henke weiter. 

Wilccard-Regelung für Henke gerecht

„Die Saison abzusetzen halte ich für absolut richtig. Auch der Umgang mit den Härtefällen ist absolut richtig. Telgte und Recklinghausen hatten beide realistische Chancen auf den Klassenerhalt und dass Salzkotten als Zweiter eine Wildcard beantragen darf, da sie nur zwei Punkte hinter Hamm liegen, ist richtig“, meint Henke.

LippeBasktets-Trainer Christoph Henke im Gespräch mit Janne Bromisch.

 „Mannschaften, die berechtigt sind, eine Wildcard zu beantragen, müssen diese bis zum 6. Mai 2020 (Eingangsdatum) beantragt haben. Sofern die Voraussetzungen erfüllt sind, erhält die Mannschaft die Wildcard und damit die Anwartschaft für die entsprechende Liga. Sollten dadurch mehr Plätze in einer Spielgruppe notwendig werden, so wird entsprechend aufgestockt“, heißt es seitens des WBV. 

Saisonabschluss mit Highlight-Video

„Damit könnte es in der kommenden Saison extreme Schwankungen in der Größen der Liga kommen“, meint Henke hierzu. „Einige Ligen wären größer als aktuell mit zwölf Mannschaften und andere eben kleiner“, merkt Henke an. Das abrupte Saisonende will Henke für seine Spieler emotional auffangen. „Wir werden noch ein Highlight-Video zusammenstellen und ich werden die Saison mit den erstellten Daten individuell auswerten“, sagt der Werner Trainer, und: „Ansonsten ist nun Saisonende. Wir beginnen mit der neuen Saison vermutlich erst im September, so dass ich niemandem einen individuellen Trainingsplan gegen muss“, ergänzt Henke. 

Die Absage der Saison ist auch für Ivan Rosic ohne Alternative: „In diesen Zeiten tritt der Sport ganz weit zurück. Wir werden diese Meisterschaft auch nicht mehr feiern. Die Mannschaft hat verhalten reagiert, und das finde ich auch in Ordnung. Sie sind alle Sportler und hätten gerne in der Halle den Titel gewonnen.“ 

Henke ist auf die Auswirkungen auf den Spielbetrieb in den höheren Ligen durch eventuell wegbrechende Sponsorengelder gespannt. „Wenn Vereine mit einen größeren Budget als unserem an einem Sponsor hängen und dieser in Schieflage gerät, dann wird es spannend. Da werden dann auch die Sponsoring-Budgets überdacht. Das wünsche ich natürlich keinem“, sagt Henke.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare