Intensives Wochenende des SV Herbern

Holger Möllers zieht den Hut vor seinem Team

+
Elias Heidicker (links) im Testspiel gegen die IG Bönen. 

Herbern - Fußball-Landesligist SV Herbern hat im Rahmen eines Kräfte zehrenden Mini-Trainingslagers die ersten Testspiele absolviert.

Am Samstag verlor das Team von Holger Möllers gegen den Oberliga-Aufsteiger 1. FC Gievenbeck mit 1:4, gestern folgte gegen den ambitionierten Neu-Bezirksligisten IG Bönen ein verdienter 2:1-Erfolg. 

Dabei hatten die Blau-Gelben am Siepen ein hartes Programm absolviert. Neben den Spielen standen zwei Intensiveinheiten am Freitagabend und am Samstagmorgen sowie Spinning am Sonntagmittag auf dem Programm. 

„Chapeau für den Willen, sich hier durchzubeißen. Davor ziehe ich den Hut nach den zwei Tagen. Die Jungs haben überragend mitgezogen und die Konzentration bis zum Ende hochgehalten, auch wenn es richtig weh getan hat“, lobte Trainer Holger Möllers die Einstellung seiner Spieler.

 Das nächste Testspiel bestreitet der SVH am kommenden Sonntag bei der SpVg Beckum. Anstoß in der Römerkampfbahn ist um 15 Uhr. 

Die Spiele vom Wochenende: SV Herbern – IG Bönen 2:1 (1:1). Obwohl den Herbernern bereits vier Einheiten in den Knochen steckten, setzten sie sich gegen den Bezirksliga-Aufsteiger verdient durch. Allerdings gingen die Gäste nach 26 Minuten bei einer ihrer wenigen Chancen durch ihren Neuzugang Can Bozkurt in Führung. Zehn Minuten später glichen die Gastgeber durch Verteidiger Görkem Cangül aus. Er drückte den Ball nach einer flach und scharf gespielten Hereingabe von Rudi Bieche aus kurzer Distanz über die Linie. Auch nach dem Seitenwechsel besaßen die Herberner die Spielkontrolle, ließen Ball und Bönener laufen. Nach 60 Minuten hatte Luis Krampe das 2:1 auf dem Fuß, schoss dem Gästekeeper aber genau in die Arme. Krampe war nach 78 Minuten auch an der Vorbereitung des Siegtores beteiligt. Nach einem Angriff über ihn und Scholtysik auf der linken Seite kam Ahmed Schett auf halbrechter Position zum Schuss und traf flach aus spitzem Winkel ins Netz.

SV Herbern: Freitag – Dubicki (46. Scholtysik), Pinnekämper, Cangül, Krampe, Idzcak, Sobbe (46. Schett), Schulte, Bieche (67. Schütte), Närdemann, Höring (58. Heidicker)

Tore: 0:1 (26.) Bozkurt, 1:1 (36.) Cangül, 2:1 (78. Schett)

SV Herbern – 1. FC Gievenbeck 1:4 (0:3). Die Münsteraner, die ohne Neuzugänge starten, waren am Samstag mit ihrer kompletten Aufstiegsmannschaft angereist. „Da haben die Abläufe gestimmt“, musste Möllers anerkennen. Sein Team lag zur Pause bereits deutlich zurück und begünstigte die 3:0-Führung für die Gäste durch zwei kapitale Fehler. Dennoch war der SVH-Trainer zufrieden, denn: „Die Mannschaft hat sich nach dem Nulldrei zur Pause nicht hängen lassen und das in der zweiten Halbzeit ordentlich gemacht.“ Belohnt wurde das Team durch den Treffer zum 1:3 von Sebastian Schütte. 

SV Herbern: Freitag (Höring) – Dubicki (Pinnekämper), Richter, Cangül, Krampe (Idczak), V. Sabe, Schütte (Heidicker, Höring), Sobbe, Schulte, Bieche, Scholtysik (Närdemann)

Tore: 0:1 (16.) Gerbig, 0:2 (33.) Geisler, 0:3 (40.) Heubrock, 1:3 (63.) Schütte, 1:4 (73.) Wulfert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare