Westfalen-Gold für Werner Hockey-Jungs

WERNE -  Nach 2011 auf dem Kleinfeld haben die Hockey-Knaben A des TV Werne am Samstag nun in der Halle den Westfalenmeister-Titel in die Lippestadt geholt.

Die Mannschaft von Wendelin Schriever krönte bei der Endrunde in Münster eine überragende Saison, die mit der Teilnahme an der WHV-Zwischenrunde noch das I-Tüpfelchen erhält. Sowohl in den Gruppenspielen als auch im Halbfinale und Enspiel blieben die U14-Jungen ohne Gegentreffer. Im spannenden Finale setzte sich der TVW dann knapp mit 1:0 gegen Gastgeber Münster durch.

13 Spiele, 13 Siege und eine Tordifferenz von 75:4, so lautet die Bilanz der Knaben A des TV Werne in der Hallensaison 2013/14. Nach der Endrunde standen die U14-Jungen ganz oben auf dem Treppchen, sicherten sich „Gold“ bei der Westfalenmeisterschaft. Spannend wurde es nur beim 1:0 im Endspiel gegen Gastgeber THC Münster. Max Detering erzielte den entscheidenden Treffer für die „Goldjungs“ von Trainer Wendelin Schriever.

Mit breiter Brust trat der TV Werne in der Dreier-Vorrundengruppe an. Gegen den Lokalrivalen SSC Lünen stand die Abwehr erneut überragend, vorne fielen die Tore zwangsläufig für die Schriever-Schützlinge. Mit 4:0 gelang der perfekte Einstieg in das Final-Turnier. Keine Mühe hatte der TVW gegen die Bielefelder TG. Beim 9:0 trugen sich fast alle Spieler in die Torschützenliste ein. Meik Luzin traf allein vier Mal.

Im Halbfinale ließen die Werner die Münsteraner Reserve immer wieder erfolglos anlaufen, sorgten selbst im Angriff für die entscheidenden Überraschungsmomente – 3:0. Der Einzug ins Endspiel war geschafft. „Nun wollten die Jungs auch den Titel“, sagte Wendelin Schriever. Max Detering, der Lenker und Denker beim TVW, brachte Werne per Strafecke früh in Führung. Danach entwickelte sich eine nervenaufreibende Abwehrschlacht, in der Torwart Timo Schmidt – eigentlich noch ein U12-Spieler – eine starke Figur machte. Da Torjäger Alex Osterkemper einige Konter nicht im THC-Kasten unterbringen konnte, blieb es bis zum Schlusspfiff dramatisch. „Am Ende haben wir auch das nötige Quäntchen Glück gehabt“, gestand der glückliche Coach: „Schlüssel zum Erfolg war der große Teamgeist. Schließlich sind wir ja eine zusammen gewürfelte Truppe.“

Als „Bonbon“ einer herausragenden Saison wartet nun am 15. März die Zwischenrunde auf Ebene des Westdeutschen Hockey-Verbandes. Dann vertritt der TV Werne den Bezirk Westfalen, trifft auf namhafte Gegner wie HC Essen, Bayer 04 Leverkusen oder Crefelder HTC.

TVW: Schmidt – M. Detering, T. Detering, A. Osterkemper, Budde, Luzin, C. Laxen, Steinkuhl, Herrberg, Kürten. - awa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare