Kreispokal (Münster)

SV Herberns Finalgegner und der Finalort stehen fest

+
Im Halbfinale besiegte der SV Herbern den TuS Hiltrup. Nun wartet ein Oberligist im Endspiel.

Herbern – Der Gegner des Landesligisten SV Herbern im Kreispokal-Finale (Münster) steht seit Mittwochabend fest.

Es ist das Oberliga-Schlusslicht 1. FC Gievenbeck aus Münster. Gespielt wird am Donnerstag, 30. Mai, ab 16 Uhr auf der Anlage des Landesligisten BSV Roxel aus Münster. 

Der Absteiger aus dem Westfalen-„Oberhaus“ setzte sich mit 2:1 (0:1) beim Bezirksligisten FC Nordkirchen durch. Der Außenseiter ging früh durch Patrick Trawinski mit 1:0 in Führung (8.). Die favorisierten Gäste drehten die Partie durch späte Tore. 

Nordkirchener Führung reicht nicht

Erst traf Tristan Niemann zum 1:1 (73.), dan Christian Keil zum Siegtreffer. Damit erfüllte sich auch die Herberner Hoffnung auf ein Derby im Endspiel nicht. 

In Roxel wird am 30. Mai auch das Kreispokalfinale der Frauen ausgetragen. Hier treffen ab 14 Uhr BSV Ostbevern gegen Wacker Mecklenbeck aufeinander. Mecklenbeck setzte sich dabei u.a. im Viertelfinale Ende November mit 6:0 beim Landesligisten SV Herbern durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare