Aus Personalmangel:

SV Herbern zieht seine dritte Mannschaft zurück

+
Symboilbild.

Herbern – Landesligist SV Herbern zieht seine dritte Mannschaft noch vor Beginn der Saison 19/20 aus der Kreisliga B3 (Münster) zurück. Das teilte Dominik Reher, Geschäftsführer Fußball des SVH, gestern Nachmittag mit. Man habe dies schweren Herzens getan. Der Schritt dazu hatte sich allerdings schon längere Zeit angedeutet.

Die Mitteilung im Wortlaut: 

Bis zuletzt haben wir Gespräche innerhalb der großen SVH-Familie geführt um einen Spielbetrieb für die beiden Kreisliga-Seniorenteams gewährleisten zu können. Leider mussten wir feststellen, dass wir trotz eines zahlenmäßig ausreichenden Pool an Spielern nicht sicher stellen können zwei Kader für die zweite und dritte Mannschaft stellen zu können. 

Die Gründe sind durchaus nachvollziehbar Studium, Beruf, Hausbau, Familie und Langzeitverletzungen lassen bei vielen Spielern eine regelmäßige Teilnahme am Training und Spielbetrieb nicht zu. Gepaart mit den Abgängen in der zweiten Mannschaft war der Aderlass leider zu groß, um mit beiden Teams am Ligabetrieb teilnehmen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare