SV Herbern: Vincent Sabe fällt mit Kreuzbandriss lange aus

+
Vincent Sabe (vorne) wird dem SV Herbern für längere Zeit fehlen. 

Herbern – Das erste Testspiel, dass der Fußball-Landesligist SV Herbern am vergangenen Wochenende mit einem torlosen Remis bei der SpVg Emsdetten abschloss, hat äußerst bittere Folgen: Abwehrspieler Vincent Sabe hat sich, genauso wie schon Bruder Eric in der Sommervorbereitung, einen Kreuzbandriss zugezogen.

„Damit verlieren wir für längere Zeit einen wichtigen und erfahrenen Spieler, der die Mannschaft in wichtigen Situationen auch emotional mal mitreißen kann“, erklärt Trainer Holger Möllers mit großem Bedauern. Eric Sabe kehrt nach seinem Kreuzbandriss im Sommer zumindest so langsam wieder ins Training zurück. 

Nichtsdestotrotz geht die Vorbereitung auf die Rückserie, die am 17. Februar mit dem Spiel gegen die SG Bockum-Hövel startet, weiter. Am Sonntag gastieren die Herberner beim nächsten Bezirksligisten, dem VfL Wolbeck (14 Uhr, Brandhoveweg). 

Für Möllers stehen in diesem Test keine besonderen taktischen Aspekte im Fokus. „Das ist eine Bewegungseinheit unter Wettkampfbedingungen. Wir wollen nicht irgendetwas ausprobieren, die Jungs sollen sich einfach bewegen und wieder am Wettkampf schnuppern“, stellt der SVH-Trainer klar. 

Neben dem nun für längere Zeit fehlenden Vincent Sabe stehen auch Patrick Sobbe aus beruflichen Gründen und Torhüter Sven Freitag mit Fußproblemen für den Test in Wolbeck nicht zur Verfügung. Zwischen den Pfosten sollte aber ohnehin Leo Fenker stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare