SV Herbern verspielt bei Primus Roxel 1:0-Führung

+
1:0-Führung in Roxel verspielt und leer ausgegangen: SVH-Coach Christian Bentrup.

Münster - Der Fußball-Landesligist SV Herbern überwintert tief im Tabellenkeller. Am Samstag gab es in einer vorgezogenen Partie vom 15. Spieltag zum Hinrundenende eine bittere 1:2 (1:0)-Niederlage bei BSV Roxel. Es war die neunte Niederlage im 14. Spiel für den Vorjahres-Dritten.

"Das war ein Spiel, das dürfen wir nie und nimmer verlieren", war SVH-TRainer Bentrup einmal mehr konsterniert. Sein Team war erneut gleichwertig, schaffte es aber nicht, das Chancenplus auszunutzen und leistete sich einmal mehr grobe individuelle Fehler, diesmal durch Keeper Sven Freitag, der so das 1:1 ermöglichte.

Zudem verloren die ohnehin schon personell gebeutelten Blau-Gelben mit Carlo Bentrup (18., Hüpftprellung), Robin Ploczicki (45., mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus) sowie Dominick Lünemann (61., Sprunggelenk) drei Spieler, der verletzt ausgewechselt werden mussten.

"Dennoch haben wir eine überragende erste Halbzeit gespielt", sagte Trainer Christian Bentrup. Scheiterte nach vier Minuten sein Sohn Carlo noch freistehend, traf der für Bentrup eingewechselte Julian Trapp mit einem Schuss aus der Drehung aus fünf Metern nach einem Lünemann-Zuspiel zum 1:0 (23.). Und Trapp hätte naoch das 2:0 nachlegen können, aber sein Schuss aus 22 Metern ging an den rechten Außenpfosten.

Kurz nach der Pause war es erneut Julian Trapp, der nach Hereingabe von Tim Bröer knpp über das Tor köpfte (50.). Doch danach wurde Roxel mit dem Wind im Rücken stärker. Doch die Herberner Deckung stand sicher und ließ nichts zu - bis nach 73 Minuten Keeper Sven Freitag einen Ball fallen ließ und ein BSV-Stürmer den Ball über die Linie spitzelte.

Roxel drängte danach weiter, zumal bei den Gästen die Köpfe nach unten gingen. Mit dem Rückenwind durch das 1:1 legte Roxel nach und Beyer traf aus zwölf Metern, nachdem er einen Diagonalball gekonnt annahm, zum 2:1-Siegtreffer (83.). Denn die anschließenden Bemühungen des SVH bis zum Schlusspfiff der 22-jährigen Schiedsrichterin Laura Messingfeld aus Waltrop brachten nichts mehr ein.

SVH: Freitag - Sabe, Venneker, Dubicki, Hölscher - Richter, Ploczicki (46. Kaminski) - Lünemann (61. Runde), Bentrup (18. Trapp), Bröer - Krüger

Tore: 0:1 (23.) Trapp, 1:1 (73.), 2:1 (83.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare