SV Herbern verliert in Münster - und sieht sich eine weitere Aufgabe gerüstet

+
Holge Möllers

Münster - Während die Münsteraner trotz des Sieges die Aufstiegsrunde zur Verbandsliga nicht erreicht haben, waren die Herberner trotz der Niederlage nicht unzufrieden.

Landesliga 4: SC Münster 08 - SV Herbern 2:0 (0:0).  „Wir haben ihnen das Leben lange schwer gemacht und sie haben uns nicht an die Wand gespielt“, meinte Holger Möllers, und: „Wir gehen mit einem guten Gefühl in das Pokalfinale am Donnerstag.“ 

Dann trifft der SVH im Endspiel um den Münsteraner Pokal in Roxel auf den Oberliga-Absteiger 1. FC Gievenbeck. Für den SVH ist das ein Extra-Highlight: „Unser Ziel war der Nichtabstieg. Wer hätte vor der Saison gedacht, dass wir Tabellensechste in der Abschlusstabelle sind“, freute sich Möllers.

 Die Entscheidung fiel zwischen der 60. und 69. Minute. Das 1:0 bereitete Georg Schrader vor. Seine Flanke von der rechten Seite erreichte am hinteren Pfosten den frei stehenden Nils Johannknecht, der souverän verwandelte. Wenig später hätte der Ausgleich fallen können, doch scheiterte Luis Krampe mit einem Konter. 

Und wiederum nur wenig später lief ein Münsteraner frei auf das Tor zu und bediente den mitgelaufenen Nils Leser, der die Kugel nur noch einschieben musste. Auch danach hatte der SVH noch einmal die Chance, zurück zu kommen, doch traf Fereira Dos Santos nur den Innenpfosten. 

SV Herbern: Freitag – Dubicki (70. Cangül), Richter, Krampe, Fereira Dos Santos, Sobbe, E. Sabe, Vogt (70. Dellwig-Jerez), Scholtysik, J. Höring, Idczak (57. Schütte) 

Tore: 1:0 (60.) Johannknecht, 2:0 (68.) Leser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare