SV Herbern verliert auch gegen den Tabellenzweiten  

+
Kinderhaus hat nicht nur in dieser Szene die Lufthoheit.

Herbern – Eine Woche nach dem 1:3 im Derby beim Werner SC hat Fußball-Landesligist SV Herbern gegen ein weiteres Spitzenteam der Liga verloren. Vor 150 Zuschauern an der Werner Straße setzt sich der Tabellenzweite Westfalia Kinderhaus mit 2:0 (2:0) gegen das Team von Holger Möllers durch.

Dabei kommen die Gastgeber gut ins Spiel und haben in der Anfangsphase zwei gute Szenen auf der linken Seite jeweils nach Ballgewinnen im Mittelfeld gegen Gogoll. Zunächst geht Scholtysik auf und davon und will auf Lünemann quer legen, doch ein Verteidiger rutscht in den Pass. Dann kriegt Whitson den Ball von Sobbe in den Lauf gelegt, doch wird der Winkel gegen Torhüter Siegemeyer zu spitz. Nach zwölf Minuten gehen die Gäste überraschend in Führung.

 Dennis Idczak will gut 30 Meter vor dem Tor klären, bringt aber Janik Bohnen ins Spiel. Der scheitert zunächst mit einem Flachschuss an Sven Freitag, doch Kapitän Jonas Kreutzer setzt nach und verwandelt den Abpraller unhaltbar. Nur zwei Minuten später haben die Herberner bereits die große Gelegenheit zum Ausgleich: Patrick Sobbe schießt den Ball an die Unterkante der Latte, von wo aus die Kugel nach unten auf die Linie fliegt und geklärt wird.

 Es soll die beste und einzige Chance für die Gastgeber bis zum Schlusspfiff bleiben, zumal Lünemann nach 31 Minuten frei vor dem Gästetor auftaucht, aber wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen wird. Fünf Minuten später leisten sich die Herberner ein Foul im Mittelfeld. Kinderhaus wählt eine einfache, aber erfolgreich einstudierte Freistoßvariante: Liebert tickt die Kugel an, Schöneberg stoppt sie und Corvin Behrens trifft flach an der Mauer vorbei zum 0:2 ins Netz (36.). Drei Minuten nach dem Seitenwechsel muss Eric Sabe raus. Nach einem Foul an Libert auf Höhe der Mittellinie sieht er Gelb-Rot, sieben Minuten später muss auch Gästespieler Brüggemann nach wiederholtem Foulspiel das Feld verlassen. 

Nach 65 Minuten muss freitag reaktionsschnell retten, weil Dubicki den Ball im Zweikampf mit Winter scharf macht. Und auch in der Folgezeit, in der die Herberner mehr und mehr das Risiko suchen, sind die Münsteraner dem dritten Tor näher als der SVH dem Anschlusstor. nach 77 Minuten trifft Behrens ins Netz, wird aber wegen eines Handspiels zurückgepfiffen. Dann umkurvt Liszka Torhüter Freitag, doch Dubicki rettet vor dem Einschuss bereiten Behrens (83.). Und vier Minuten vor dem Ende sind die Herberner so weit aufgereückt, dass sich Airton als einzige Absicherung plötzlich drei Grün-Schwarzen gegenüber sieht. 

Doch Kinderhaus spielt den Konter einfach schlampig aus und Behrens schießt aus gut fünf Metern über das leere Tor. Und der SVH? Der müht sich sehr und bringt vor allem mit dem eingewechselten Jan Hoenhorst neuen Schwung über die rechte Seite, doch Torchancen ergeben sich einfach nicht. Gästekeeper Siegemeyer muss nur noch einmal kräftig zupacken: nach Flanke von Hoenhorst gewinnt er das Luftduell gegen Richter und pflückt die Kugel sicher herunter. 

SV Herbern: Freitag – Just, Idzcak (46. Breloh), Dubicki, E. Sabe – Airton, Richter – Sobbe (86. Drees), Scholtysik (70. Amoev), Lünemann (68. Hoenhorst) – Whitson

Tore: 0:1 (12.) Kreutzer, 0:2 (36.) Behrens 

Bes. Vork.: Gelb-Rot Sabe (SVH, 48.) und Brüggemann (Kinderhaus, 55.) jeweils nach wiederholtem Foulspiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare