SV Herbern überrascht mit Sieg beim Spitzenreiter TuS Haltern

SVH-Trainer Christian Bentrup fand die richtige Taktik - und Nils Venneker traf 

Herbern - Damit hatte wohl niemand gerechnet: Aus gerechnet gegen Spitzenreiter und Heimmacht Haltern holt Krisenkind SV Herbern mal wieder einen Dreier. „Das sind natürlich immens wichtige Punkte für uns, die ganz wichtig sind für das Selbstvertrauen“, bestätigte Trainer Christian Bentrup.

Landesliga (4): TuS Haltern – SV Herbern 2:3 (1:1). Betrachtet man den Spielverlauf, ist der Ausgang wirklich erstaunlich, kassierten die Herberner doch zwei Nackenschläge. Diesmal ließen sie sich davon aber nicht beirren. „Die Spieler haben viel mehr miteinander gesprochen und sich gegenseitig aufgebaut“, lobte der SVH-Trainer seine Mannschaft und war erleichtert, dass sie endlich ihr Potenzial auf den Platz gebracht haben.

Den ersten Nackenschlag für die Herberner gab es nach drei Minuten. Halterns Kapitän Andre Koch hatte sich im Rücken von Dennis Hölscher weggeschlichen, so dass er nach der Flanke von links aus kurzer Distanz zum 1:0 traf. „Da dachten wir an der Seite schon, dass das schon wieder losgeht“, gab Bentrup offen zu, aber seine Mannschaft belehrte ihn eines Besseren. Sie spielte konsequent weiter und wurden belohnt. Nach einer Ecke von Hölscher von der rechten Seite traf Dennis Närdemann am zweiten Pfosten. Bis zur Pause blieb das Spiel ausgeglichen, Herbern scheiterte zweimal mit Freistößen knapp.

Haltern kam mit Druck aus der Kabine, Herbern hielt dagegen. Bis zur 70. Minute. „Ab da haben wir gemerkt, dass sich mehr Fehler einschleichen“, erklärte Bentrup. Keine zwei Minuten später traf Haltern. Nach einem Pressschlag in der Halterner Hälfte reagierten die Gastgeber blitzschnell und spielten den Ball in die Herberner Hälfte vor das Tor. Dort ging der Ball an allen vorbei, bis Koch am zweiten Pfosten traf. Die Herberner brauchen diesmal aber nicht lange, um sich zu erholen. Keine vier Minuten später gibt es Ecke für Herbern, Bentrup wechselte vor der Ausführung noch zwei Offensive ein. Die Verwirrung nutzte Venneker am zweiten Pfosten und nickte zum Ausgleich ein. Zwei Minuten vor Schluss verloren die Halterner im zentralen Mittelfeld den Ball an Robin Ploczicki, der sich damit auf dem Weg zum Tor macht und das vielumjubelte 3:2 erzielt.

SVH: Mikulic – Sabe, Venneker, Dubicki, Hölscher, Ploczicki, Richter, Bröer, Lünemann, Närdemann, Trapp

Tore:  1:0 (3.) Koch, 1:1 (24.) Närdemann, 2:1 (72.) Koch, 2:2 (76.) Venneker, 2:3 (88.) Ploczicki 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare