Fußball-Landesligist empfängt den VfL Senden

SV Herbern will im Kreisderby die Revanche

+
Simon Mors (Mitte) will weiter für den SV Herbern treffen.

Herbern – Das Hinspiel hat der Sendener Trainer André Bertelsbeck in besserer Erinnerung als sein Herberner Kollege Holger Möllers, denn:

Landesliga (4): SV Herbern – VfL Senden. Mit Glück und Cleverness hätten seine Mannen Ende Oktober starke Herberner mit 3:0 bezwungen.

 „Viel zu hoch“, sagt SVH-Trainer Holger Möllers, denn sein Team war keinesfalls schlechter, ließ aber durch überhastete Abschlüsse viele, viele Chancen aus. 

Entsprechend motiviert seien die Hausherren für das Spiel am Sonntag (15 Uhr, Stadion an der Werner Straße), sagt Trainer Holger Möllers, und: „Fußballerisch sind wir ein ganzes Stück weiter als im Herbst.“ 

Bertelsbeck könnte nun mit einem 1:1 leben; es wäre der fehlende Zähler zum eigentlich schon sicheren Klassenerhalt. Möllers dürfte sich kaum mit einem Remis zufrieden geben, stellt aber wieder ein Quartett für die U23 ab (Patrick Sobbe, Daniel Dellwig-Jerez, Luis Krampe und Julius Höring), was zuletzt beim 3:3 gegen Spitzenreiter Nottuln keine negativen Folgen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare