Landesligisten kommen weiter

SV Herbern und VfL Senden locker in die 2. Runde

+
Oscar Franco Cabrera erzielte das 1:0 für den SV Herbern am Abend beim FC Münster 05 mit einem Heber.

Herbern - So seriös wie es Trainer Holger Möllers eingefordert hatte, hat der SV Herbern seine erste Hürde im Kreispokal am Mittwochabend beim A-Kreisligisten in Münster genommen. Auch der VfL Senden hatte bei seinem Auftritt in Ascheberg keine Probleme...

Kreispokal (Münster), 1. Runde: FC Münster 05 – SV Herbern 0:3 (0:1).  „Es war nichts Weltbewegendes. Wir haben es aber ordentlich runter gespielt, hatten schon mehr Ballbesitz und das Wichtigste ist, dass sich niemand verletzt hat“, sagte der SVH-Trainer auch mit Blick auf das erste Meisterschaftsspiel am kommenden Sonntag bei Eintracht Ahaus. 

Sein Team ging dabei nach gut einer halben Stunde in Führung. Nach einen Zuspiel von Luis Krampe lupfte den Ball Oscar Franco Cabrera zur 1:0-Führung ins Tor (28.).

 Kurz nach der Pause sorgte Kilian Höring mit einen sehenswerten Weitschuss aus 18 Metern fast in den Torwinkel für die frühe Entscheidung mit dem 2:0 (46.). Nicht leichter wurde die Aufgabe für den zwei Klassen tiefer spielenden Gastgeber, als er nach 51 Minuten in Unterzahl nach einer Ampelkarte in einer ansonsten fairen Partie spielen musste. 

Dennoch ließ der Gast eine Kopfballchance zu, die Keeper Leo Fenker gut parierte (60.) Auf der Gegenseite scheiterten Krampe und erneut Franco Cabrera. Den 3:0-Schlusspunkt nach einem Konter setzte dann Daniel Andres Dellwig-Jerez kurz vor dem Abpfiff (86.). 

SVH: Fenker – Dubicki, Franco Cabrera, Krampe, Whitson Fereira Dos Santos (59. Närdemann), Dellwig-Jerez, V. Sabe (82. Schmitt), Vogt (73. Pinnekämper), Idczak, Höring 

Tore: 0:1 (28.) Franco Cabrera, 0:2 (46.) Höring, 0:3 (86.) Dellwig-Jerez 

Bes. Vork.: Ampelkarte für von Bülow (51., FCM ), wiederholtes Foulspiel 

TuS Ascheberg – VfL Senden 0:8 (0:5). Im Altkreisderby setzte sich der Liga-Rivale des SV Herbern und Werner SC sicher und souverän gegen den A-Kreisligisten durch. Nach einer Vollsperrung der Bundesautobahn A1 fand die Partie erst mit einer halbstündigen Verspätung an. Dabei traf Rabad Abed dreifach und Lucas Morzonek sowie Hendrik Heubrock doppelt. Die Gastgeber sahen zudem noch eine Ampelkarte (76.). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare