SV Herbern: 50 Punkte als magische Abschlussmarke

+
Christian Bentrup und Ludger Staar wollen mit dem SV Herbern zum Abschluss der Saison noch die angepeilten 50 Punkte erreichen.

Herbern - Es ist das letzte Heimspiel der Saison für den SV Herbern. Im Vergleich zur vergangenen Saison, in der sie bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt kämpfen mussten, ist die Situation nun deutlich entspannter. Diesmal lautet das Ziel eher die 50-Punkte-Marke zu knacken.

Landesliga (4): SV Herbern – Lüner SV. Um entscheidende Dinge geht es nur bei anderen Vereinen, die Herberner hatten mit dem Abstiegskampf in dieser Saison nie etwas zu tun und mussten sich im Rennen aus dem Aufstieg in die Westfalenliga im Saisonendspurt doch noch verabschieden.

Eine erfolgreiche Saison kann den Blau-Gelben in dieser Hinsicht wohl niemand absprechen. Und wenn das Rennen um den Aufstieg in die Westfalenliga beendet ist, gibt es neue Ziele. 50 Punkte lautet die magische Marke, die den Herbernern nun vorschwebt. Aktuell haben sie 49 Punkte auf dem Konto. „Die Chance ist also groß“, stellt Trainer Christian Bentrup klar. Schon vor der Partie am vergangenen Wochenende gegen Roxel hatte Bentrup diese Messlatte als Ziel ausgelobt – der 4:0-Sieg in Roxel war eine gelungene Steilvorlage zum Erreichen dieses Ziels.

Doch nicht nur die 50 Punkte wären ein schönes Ziel in Bentrups Augen. „Wir wollen natürlich auch gerne unsere Heimbilanz aufbessern“, erklärt der Coach. Die ist in der Tat ausbaufähig. In der aktuellen Heimtabelle liegen die Herberner nur auf Rang zwölf mit 19 Punkten. Erfolgsgarant für die Truppe waren die Auftritte in der Fremde. Dort sind die aktuell Tabellenzweiter hinter der YEG Hassel.

Mit dem Lüner SV gastiert zum Abschluss ein eigentlich sehr ambitioniert in die Saison gestarteter Verein an der Werner Straße. Es wurde aber eine Saison zum Vergessen für den ehemaligen Westfalenligist, aktuell stehen sie auf Platz zehn und legten beim Abschied von den heimischen Fans am vergangenen Wochenende einen trostlosen Auftritt hin. Konsequenz war ein 0:3 gegen Mesum. „Wenn sie nochmal so spielen, dann haben wir gute Chancen. Wenn sie Gas geben, dann wird es ein enges Spiel“, prophezeit Bentrup.

Personelle Lage: Robin Ploczicki wird aufgrund von Rückenproblemen fehlen. Fraglich ist der Einsatz von Sebastian Schütte und Dennis Närdemann.

Ergebnisse: Der SV Herbern gewann mit 4:0 beim BSV Roxel, der Lüner SV verlor zu Hause mit 0:3 gegen den SV Mesum. Das Hinspiel gewann der SVH mit 2:1.

Anstoß: Sonntag 15 Uhr, Werner Straße - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare