SV Herbern: Möllers mahnt mehr Geschlossenheit an

+
Michael Schulte (im Zweikampf) fehlt gegen Heiden.

Herbern - Wenn die beiden Gegner der vergangenen Woche und des kommenden Sonntags vor zwei Wochen bereits gegeneinander gespielt haben, ist der Schluss für Herberns Trainer Holger Möllers vor dem Heimspiel gegen Viktoria Heiden klar: Seine Mannschaft braucht deutlich mehr Geschlossenheit als in Stadtlohn.

Vor zwei Wochen spielte Viktoria Heiden beim SuS Stadtlohn 1:1-unentschieden, eine Woche darauf verlor der SV Herbern mit 0:4 beim SuS Stadtlohn. Nun empfängt an diesem Wochenende der SV Herbern Viktoria Heiden. Und was ist der Weisheits letzter Schluss aus dieser Konstellation? 

Herberns Trainer Holger Möllers ist sicher: „Die beiden Trainer werden sich wohl ausgetauscht haben.“ Soll heißen, dass Stadtlohns Manfred Ostendorf seinem Heidener Kollegen Thomas Benning entscheidende Informationen übermittelt hat, wie die Herberner zu schlagen sind. „Heiden wird das Spiel sicher ähnlich angehen wie Stadtlohn“, ist sich Möllers also sicher. 

Drei Punkte würden Heiden, das in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg entgangen ist, gut zu Gesicht stehen. Denn auch der Start in die Saison ist bislang überschaubar. Aus neun Spielen stehen nur acht Punkte zu Buche – zwei Siege, zwei Unentschieden, aber auch schon fünf Niederlagen. 

Damit stehen die Heidener so gerade über dem Strich. Bis zur Winterpause haben die Gäste aber ein klares Ziel. „Wir wollen bis dahin 20 Punkte auf dem Konto haben. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir Gas geben, unmittelbar“, sagt Heidens Trainer Thomas Benning. Soll heißen, in Herbern müssen die ersten Punkte her. Benning weiß aber auch, dass er in Herbern auf einen „wütenden Gegner“ trifft nach der 0:4-Pleite in Stadtlohn. 

SVH-Trainer Holger Möllers hat die Niederlage mit seiner Mannschaft am Dienstag intensiv aufgearbeitet und die Schlüsse sind klar. „Wir müssen am Sonntag als Mannschaft auftreten, verteidigen und offensiv agieren.“ Dabei dürfe es keine Ausfälle wie in Stadtlohn geben, sonst werde es ein zähes Ringen. 

Verzichten muss Möllers auf Innenverteidiger Michael Schulte, der privat verhindert ist, sowie Rechtsverteidiger Julius Höring, der noch eine Zerrung aus dem Stadtlohn-Spiel mit sich rumschleppt. Auch Fabian Vogt laboriert noch an seiner Bauchmuskelzerrung. 

In Heiden liegen die personellen Probleme vor allem im Offensivbereich. Mit Bernd Oenning (Knorpelschaden im Knie) und Tim Golenia (Meniskusschaden) fehlen Benning zwei seiner wichtigsten Stürmer und das mit der Schwere der Verletzungen auch für längere Zeit. 

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz Werner Straße

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare