Jens Baackmann holt den Fritz-Ligges-Preis

+
Jens Baackmann in Herbern auf dem Weg zum Sieg im Fritz-Ligges-Gedächtnispreis.

HERBERN -   Jens Baackmann vom RV Albachten hat beim Turnier des Reit- und Fahrvereins Herbern das Stechen des schweren Springens um den Fritz-Ligges-Gedächtnispreis gewonnen.

Und der bekommt in der langen Liste einen kleinen Ehrenplatz, denn: „Coralin hat im Frühjahr in Spanien zwei Springen gewonnen, in Deutschland ist es mit ihr der größte Erfolg.“

Mit der erst 7-jährigen Stute von Check In aus einer Landkaiser-Mutter setzte sich der Münsteraner am Haselbüschken in einem vom Winde verwehten Stechen durch.

15 Vierbeiner aus dem 66 Pferde starken Umlauf waren dafür qualifiziert, und die erste Richtzeit setzte als erster Starter Christian Neubecker aus Bochum mit Camus in 38.78 Sekunden. Die ersten Ritte auf Sieg lieferten dann die schwedische Nationenpreisreiterin Nicole Persson auf Wiesielotti und Eva Deimel (Wolbeck) auf Sakrileg. Ihre 36,44 Sekunden reichten am Ende zum vierten Platz.

Jens Baackmann war wenig später mit Coralin 84 Hundertstel schneller als Deimel und gerade schnell genug, um dem anschließend aufkommenden Wind zu entgehen. Der erwischte die bedauernswerte Amelie Koppenberg (Ober-Castrop), die ihren Ritt unterbrechen und abwarten musste, bis das Parcourspersonal die vier umgewehten Hindernisse wieder aufgebaut und exakt eingemessen hatte.

In der Folge kam Lara Schmieder aus Mannheim dem Führenden mit Andolux Verde noch einmal bis auf 35 Hundertstel nahe, und auch Eva Deimel wollte es als vorletzte Starterin noch einmal wissen. Mit der 8-jährigen Stalypso-Tochter Stella war sie Baackmann dicht auf den Fersen, kassierte aber am vorletzten Sprung einen Abwurf und war am Ende auch vier Hundertstel langsamer als der Sieger.

Der hofft darauf, dass seine junge Stute sich weiter gut entwickelt und im nächsten Jahr vielleicht den inzwischen 17-jährigen – und aktuell verletzten – Shoemaker ablöst. „Ich denke, dass sie dann mal ein Weltranglistenspringen gehen wird“, sagt Baackmann, der das Pferd 2-jährig bekommen und 4-jährig in den Sport gebracht hat. Sie sei sehr motiviert und „immer auf Sendung, das hat es mir im Stechen leicht gemacht.“ Den Erfolg beansprucht der Reiter übrigens nicht alleine für sich: „Ann-Kathrin Brune hat bei uns das Pferd lange gearbeitet und sehr gut ausgebildet.“ - gu

Springprüfung Klasse S* mit Stechen, Fritz Ligges Gedächtnispreis: 1. Jens Baackmann (Albachten) mit Coralin 0/35.60; 2. Lara Schmieder (Mannheim) mit Andolux Verte 0/35.95; 3. Eva Deimel (Wolbeck) mit Sakrileg 0/36.44; 4. Nicole Persson (Schweden) mit Wiesielottie 0/36.97; 5. Lara Schmieder mit Carry On 0/37.83; .... 9. Michael Potthink (Selm-Bork-Olfen) mit Cicero 4/37.71; ... 33. Oliver Schaal (Werne) mit pernod 8/72.84; 40. Marie Ligges (Herbern) mit Cleomee L 8/77.37; 43. Bernd Stöver junior (Werne) mit Ludwig 12/70.38; 53. Anna Kempfer (Werne) mit Baikda 16/76.45 – 66 Pferde am Start, 15 im Stechen, 22 platziert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare