SVH-Trainer Schütte im Interview: „Sind im Soll“

+
Mit Beginn dieser Saison wechselte Timy Schütte (rechts, in einem Spiel gegen Davensberg) die Seiten: Aus dem einstigen Offensivspieler ist der Trainer Schütte geworden.

HERBERN - Timy Schütte übernahm zur neuen Saison die Landesliga-Reserve des SV Herbern von Bernd Löcke. Nach anfänglichen Schwierigkeiten liegt der Vizemeister der Saison 2012/2013 auf dem sechsten Platz. Eine Halbzeitbilanz zieht Schütte im Gespräch mit WA-Mitarbeiter Niklas Lohmann.

Nach der Hinrunde steht Deine Mannschaft mit 25 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Wie fällt das Fazit aus?

Schütte: Wir sind absolut im Soll. Nach anfänglichen Problemen haben wir uns eingespielt und teilweise richtig guten Fußball gezeigt. Unsere besten Spiele haben wir gegen die Spitzenmannschaften der Liga gemacht. Gegen Eintracht Werne und Westfalia Vinnum haben wir jeweils einen Punkt geholt und hätten mit etwas Glück sogar gewinnen können. Auch gegen Spitzenreiter SuS Olfen haben wir einen Punkt geholt. Leider haben wir uns gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenregion schwer getan und wichtige Punkte liegen gelassen. Mit dem sechsten Tabellenplatz können wir aber sehr gut leben.

In den letzten beiden Jahren wurde der SVH II unter Trainer Bernd Löcke zwei Mal hintereinander Vizemeister. Woran liegt es, dass die Mannschaft in dieser Saison nicht ganz oben mitspielt?

Schütte: Wir wussten alle, dass uns eine schwere Saison bevorsteht. Deshalb haben wir vor der Saison gesagt, dass wir im Normalfall zwischen Platz fünf und zehn landen werden, obwohl viele Trainerkollegen uns als Aufstiegsfavoriten auf dem Zettel hatten. Wichtige Spieler wie Björn Christ, Tobias Temmann oder Pascal de West haben aufgehört oder sind zu anderen Vereinen gewechselt. Dafür wurde die Mannschaft mit vielen jungen Spielern aus der eigenen Jugend ergänzt. Zudem haben wir nicht wie gewohnt die Unterstützung von der ersten Mannschaft bekommen, weil das Team von Christian Bentrup mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen hatte. Auch wir mussten regelmäßig auf verletzte Stammspieler verzichten, so dass wir ständig unsere Aufstellung ändern mussten. Es ist daher absolut normal, dass die Qualität einer Mannschaft dadurch etwas sinkt und die Leistungen nicht so konstant sind.

Ihr habt in dieser Saison schon mehrfach eine Führung aus der Hand gegeben und wichtige Punkte liegen gelassen. Gibt es dafür eine Erklärung?

Schütte: Das ist für mich auch unverständlich. Möglicherweise fehlt dem jungen Team in manchen Situationen einfach die Cleverness. Im Fußball ist es völlig normal, dass man nicht jedes Spiel gewinnt, wenn man 1:0 führt. Doch wir haben mehrfach sogar mit zwei Treffern geführt und am Ende nur einen Punkt geholt. Das war in Olfen, in Ottmarsbocholt, in Selm und zuletzt gegen Davensberg der Fall. Wenn man die dadurch verlorenen Punkte addiert und dann auf die Tabelle schaut, kann man sehen, dass wir deutlich besser stehen könnten. Ich hoffe, dass wir langsam aus diesen Spielen lernen und in der Rückrunde solche Spiele nicht mehr aus der Hand geben.

Welcher Neuzugang hat bisher den besten Eindruck gemacht?

Schütte: Alle Neuzugänge, egal ob externe Spieler oder Spieler aus der eigenen A-Jugend, haben sich positiv entwickelt. Den größten Sprung hat Jannik Schwertmann gemacht, nachdem er am Anfang der Saison wenig Spielpraxis bekommen hat und in den letzten Wochen absoluter Stammspieler war. Auch Tom-Louis Brinkmann war zuletzt in einer sehr guten Verfassung. In den letzten beiden Spielen hat er fünf Tore erzielt und uns die Punkte quasi im Alleingang gesichert. Für Tom-Louis kommt die Winterpause nun wohl etwas ungünstig. Fabian Nathaus war in der Hinrunde leider oft verletzt. Wenn er in der Rückrunde verletzungsfrei bleibt, dann wird er für uns ein sehr wichtiger Spieler.

Woran wird in der Winterpause schwerpunktmäßig gearbeitet?

Schütte: Neben dem üblichen Konditionstraining werden wir intensiv im taktischen Bereich und an verschiedenen Standardsituationen arbeiten.

Was ist in der Rückrunde noch möglich?

Schütte: Die Liga ist sehr ausgeglichen, daher kann in der Rückrunde noch sehr viel passieren. Wir wollen unseren aktuellen Tabellenplatz verteidigen und vielleicht noch den einen oder anderen Platz nach oben springen, doch mit Selm, Seppenrade, Capelle, Stockum, Davensberg und Südkirchen sitzen uns zahlreiche Mannschaften im Nacken. Die Rückrunde verspricht also noch viel Spannung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare