Zwei Tore durch Whitson

SV Herbern holt nach 1:3-Rückstand noch ein Remis beim Spitzenreiter

+
Whitson - hier gegen Leifken - traf doppelt für den SV Herbern in Nottuln.

Nottuln – Der SV Herbern hat  bei GW Nottuln einen 0:2- und 1:3-Rückstand dank einer starken zweiten Halbzeit aufgeholt und beim souveränen Spitzenreiter der Landesliga 4 noch ein 3:3-Remis geholt.

„Letztlich ist das Unentschieden auf Grund unserer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient“, sagte SVH-Trainer Holger Möllerns.

 Damit nutzte der SV Herbern vor allem nach der Pause den Schwung aus dem Erreichen des Kreispokalfinales von Gründonnerstag (4:2-Erfolg gegen den Westfalenligisten TuS Hiltrup).

 Auch der Auftritt vor 150 Zuschauern bei dem Team von Trainer Oliver Glaser bestätigte die derzeit herausragende Verfassung der Herberner. Die Mannschaft von Holger Möllers hatte dabei die ersten Chancen. Erst scheiterte Sebastian Schütte mit einem Weitschuss (5.). dann der brasilianische Doppeltorschütze Whitson Fereira dos Santos mit einem Pfostenschuss.

 Auf der Gegenseite rettete Sven Freitag dem SV Herbern nach einem Alleingang das 0:0. Felix Hesker brachte die Gastgeber mit einem Schuss von der Strafraumkante aber dann doch in Führung (23.). „In der ersten Halbzeit waren wir zu passiv und nicht konsequent genug in der Verteidigung“, musste Möllers erkennen. 

Und so legte Christian Messing nach einem Alleingang aus spitzem Winkel das 2:0 für Nottlun nach (30.). Kurz darauf wurde Fabian Vogt im Strafraum gefoult. „Fabian hat gesagt, dass man den Elfmeter nicht unbedingt geben muss“, erklärt Möllers. Sowohl Vogt als auch dessen ungeschickter Gegenspieler waren eigentlich schon auf dem Weg, den Strafraum zu verlassen. Whitson Fereira Dos Santos verkürzte zum 2:1-Anschluss (34.). Nottlun stellte aber sofort den alten Abstand wieder her. Wieder war es Christian Messing, der den SVH-Keeper Sven Freitag umkurvte und zum 3:1 einschob (38.). 

Nach der Pause zeigte der Gast eine starke Reaktion. „Wir hatten nun eine gute Passschärfe und auch ein gutes Zweikampfverhalten“, lobt Möllers seine Spieler. 

Nottuln schaltete in den Verwaltungsmodus, der SV Herbern gab sich aber noch lange nicht geschlagen. Den Treffer zum 3:2 bezeichnete Möllers als „wie aus dem Fußball-Lehrbuch“. Denn Gara Abdos hinterlief über außen, bekam den Ball und flankte auf den „ersten Pfosten“, von wo aus Simon Mors traf (56.). 

Und es kam noch besser für die Blau-Gelben: Als Whitson Fereira dos Santos mit dem Rücken zum Tor angespielt wurde, drehte er sich anschließend um zwei Gegenspieler und schoss wuchtig aus 20 Metern diagonal in den Torwinkel. zum 3:3-Ausgleich (70.). In der Folgezeit blieben klare Chancen aus, das Heimteam kam durch einen Weitschuss noch zu so etwas wie einer Chance. 

SVH: Freitag – Franco Cabrera, Schütte, Whitson Fereira dos Santos, Mors (88. Drews), Sabe, Vogt, Scholtysik (90.+3 Schmitt), Abdo, Cangül, Idczak 

Tore: 1:0 (23.) Hesker, 2:0 (30.) Messing, 2:1 (34.) Foulelfmeter Whitson Fereira dos Santos, 3:1 (35.) Messing, 3:2 (56.) Mors, 3:3 (70.) Whitson Fereira dos Santos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare