Zum letzten Landesliga-Heimspiel des Jahres:

SV Herbern empfängt Schlusslicht Dorsten-Hardt

+
Patrick Sobbe (rechts) wird dem SV Herbern am Sonntag fehlen.

„Wir wollen unseren positiven Trend fortsetzen und uns damit die Motivation für die Rückserie hoch halten“, sagt Holger Möllers, Trainer des SV Herbern, vor dem letzten Landesliga-Heimspiel des Jahres gegen den Tabellenletzten SV Dorsten-Hardt.

 Nur eine Niederlage gab es für die Herberner, aktuell auf Rang fünf, in den letzten acht Ligaspielen und nun stellt sich auch noch die Mannschaft mit der weitaus schlechtesten Abwehr der Liga vor: 42 Gegentore haben die Dorstener bereits kassiert und liegen damit weit hinter allen anderen. „Aber“, sagt Holger Möllers ungeachtet dessen, „jede Mannschaft in dieser Liga kann gut verteidigen und außerdem sind sie auswärts gar nicht so schlecht. Wir dürfen uns von der Tabelle nicht blenden lassen.“ 

Mehrmals kassierten die Dorstener die entscheidenden Gegentreffer in der Schlussphase, so kürzlich bei der 2:3-Niederlage beim Werner SC oder auch zum Saisonstart gegen Herbern. Da hatte Amoev den SVH bereits in der zweiten Minute in Führung gebracht, doch erst Jan Hoenhorst (89.) und Whitson (90.+1) machten alles klar für die Blau-Gelben.

 „So etwas erwarte ich eigentlich jedes Mal. Man muss jedes Spiel erst einmal annehmen. Am Anfang steht die Arbeit, am Ende setzt sich dann auch Qualität durch“, sagt Möllers. Nach der Westfalenpokal-Kür gegen den Regionalliga-Tabellenführer SV Rödinghausen haben die Herberner die Pflicht schnell wieder angenommen: „Das Kapitel haben wir bereits am Dienstag abgelegt und richten seither den Fokus voll auf Sonntag“, sagt Möllers. 

Ziel ist es, wie zuletzt in der Liga auch, aus einer starken Verteidigung heraus zu agieren und das Spiel zu entscheiden. Personell baut Möllers auf die Breite des Kaders, da Dennis Idczak, Jan Hoenhorst und Patrick Sobbe ausfallen. Hoffnung auf einen Kurzeinsatz darf sich nach langer Verletzungspause Sebastian Schütte machen. „Er hat gut trainiert“, sagt Möllers.

Anstoß: Sonntag, 15.15 Uhr, Siepen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare