Heimische Fußballer trauern um René Ehlert

+
René Ehlert (vorne) starb mit nur 50 Jahren.

Werne – Der in Werne und der Region bekannte Fußballer René Ehlert ist am Sonntag nach kurzer schwerer Krankheit gestorben. René Ehlert wurde nur 50 Jahre alt und hinterlässt drei Töchter. 

Als aktiver Fußballer war er lange Jahre der Schrecken der gegnerischen Fußball-Abwehrreihen. Der Angreifer stammt aus der Jugend von Sportfreunde Werne und hatte später mit dem VfL Werne (Vorgängerverein von Eintracht Werne) seinen Stammverein gefunden. 

Hier war er in der Bezirks- und Kreisliga über Jahre bester Torschütze seines Teams in den 90er Jahren und wurde häufig Torschützenkönig mit Trefferquoten jenseits der 30 Saisontore. Mit dem VfL Werne stieg er in der Saison 1996/97 unter dem Spielertrainer Peter Schemann auf und wurde später noch Vizemeister mit dem VfL Werne in der Bezirksliga. 

Ein spezielles Ortsderby zwischen dem VfL und SSV Werne bleibt auch immer mit René Ehlert in Verbindung. Bei einem 7:0-Sieg in der damaligen Kreisliga A (Lüdinghausen) erzielte er alleine fünf Tore – eines seiner Markenzeichen waren auch Flugkopfballtore auf Ascheplätzen. Einen Abstecher zum damaligen Landesligisten SV Südkirchen beendete Ehlert nach einem Jahr wieder trotz beachtlicher Trefferquote. 

Der Angreifer spielte noch bis weit nach seinem 40. Geburtstag für die Reserven des VfL und dessen Nachfolgerverein Eintracht Werne und auch in den Altherren der Evenkämper. Nach seinem Umzug zum Möhnesee spielte der gelernte Metzger auch noch in der Reserve des dortigen SuS Günne und absolvierte in der Vorsaison 2017/18 noch einige Spiele für den C-Ligisten, der den letzten Platz belegte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare