TV-Herren holen Remis in Lünen und müssen nach Hamm

WERNE - Platz drei – ihr Saisonziel – haben die Werner mit dem Sieg gegen Massen II erreicht und in Lünen im Nachholspiel am Donnerstag nur leicht ausgebaut.

Kreisliga Hellweg, Männer: Lüner SV II – TV Werne 29:29 (13:13). Nur knapp entgingen die Werner Handballer am späten Donnerstag im Nachholspiel einer Niederlage. Die LSV-Reserve machte ihren Gästen das Leben schwer, knackte den Drittplatzierten trotz eines phasenweise deutlichen Vorsprungs jedoch nicht.

Angesichts des Spielverlaufs durfte Bernd Hüttemann mit dem Ergebnis zufrieden sein. „Wir haben keinen guten Tag erwischt und Lünen war permanent stark“, meinte der TV-Trainer. Das wurde gleich zu Beginn der Partie deutlich, als der LSV sich auf 0:3 absetzte. In den ersten 15 Minuten hatte der TV große Probleme vor allem in der Abwehr. Aber auch vorne haperte es beim Abschluss. „Wir haben schlichtweg kein Rezept gegen ihre Abwehr gefunden“, meinte Hüttemann. Der TV-Coach stellte daraufhin hinten um und nahm zwei Spieler der Gastgeber in Manndeckung. So bekamen die Gäste allmählich wieder die Hand ans Spiel und blieben bis zum Halbzeitstand von 13:13 dran.

Phasenweise besser lief es in der zweiten Halbzeit. Erstmals ging der TV mit 14:13 in Führung, büßte diese aber gleich wieder ein. Von nun an lieferten sich beide Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen. „Lünen ließ sich nicht abschütteln“, meinte Hüttemann. Einzig Torhüter Martin Wulfert gab dem TV Rückhalt und verhinderte Schlimmeres.

TV Werne: Wulfert, Rensmann – Bade (3), Berg (7), Brocke (3), Gröblinghoff, Gründken (2), Havers (1), Most, Müller, Schroer, Thiemann (4), Wierling (9)

Handball Hamm V – TV Werne. Bereits am heutigen Samstag steht die nächste Partie für die Werner Männer an. Nach dem eindeutigen Hinspielergebnis (37:21) dürfte dies kein Problem darstellen.

Gespannt sein darf der TV nach Hüttemanns Aussage auf die Mannschaft, die in Hamm auflaufen wird. Er erinnert sich noch an das Hinspiel: „Auswärts tritt Hamm immer reduziert auf und hatte eine gemischte Truppe von alt erfahrenen und auch jungen Spielerin dabei. Wir sind gespannt, auf wen wir am Samstag treffen.“

Die Werner nahmen Hamms Spielmacher direkt aus der Partie – das soll auch das Erfolgskonzept für die Samstag werden. „Wir werden unserer Linie treu bleiben und wie gewohnt auf Tempospiel setzen“, kündigt Hüttemann an. Bis auf Michael Abdinghoff (krank) sind alle Spieler dabei.

Anwurf: Samstag, 19.15 Uhr, Halle des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums - mk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare