Werner Nachwuchs scheitert in der Quali

+
Die Werner B-Jungen haben in der Qualifikation zur Landesliga erkennen müssen, dass es für einen Sprung über die Kreiseben hinaus noch nicht reicht.

WERNE - Die männliche B-Jugend des TV Werne ist beim beim Qualifikationsturnier zur Landesliga in Recklinghausen gescheitert. Auch die Werner B-Mädchen hatten in Menden das Nachsehen – aber noch eine weitere Chance.

Sechs Teams aus den sechs Kreisen Südwestfalens kämpften an zwei Turniertagen bei den B-Jungen um den Einzug in die nächste Runde.

Gegen die Gastgeber PSV Recklinghausen erwischten die Handballer aus der Lippestadt einen Fehlstart und gerieten schnell mit 0:4 in Rückstand. Am Ende ging die Partie deutlich mit 13:20 verloren.

Gegen die JSG Eiserfeld-Siegen war man anfangs ebenbürtig, kassierte dann aber durch einige zweifelhafte Entscheidungen fünf Gegentreffer in Folge. Danach kämpfte sich der TV wieder heran. Fünf Minuten vor Schluss war die Partie beim Stand von 17:18 wieder offen. Allerdings fehlte das notwendige Glück und in den letzten zwei Spielminuten gelangen dem späteren Turniersieger noch vier Treffer in Folge.

Zum Auftakt des zweiten Turniertages hieß der Gegner SC Huckarde-Rahm. Bis in die zweite Hälfte führte der TV, verlor aber in Unterzahl völlig den Faden und verlor die Partie mit 14:19. Gegen Menden begann Werne äußerst engagiert und führte 9:8, bevor der TV doch noch mit 12:13 verlor. Mit der besten Turnierleistung verabschiedete man sich mit einem 20:13 über die SG TuRa Halden-Herbeck aus dem Turnier.

„Die Quali kam für uns leider noch etwas zu früh“, resümierte TV-Coach Harhoff, „gedanklich sind wir noch nicht richtig in der B-Jugend angekommen, die doch einen intensiveren körperlichen Einsatz fordert, als die Jungs das bisher gewohnt waren. Jetzt werden wir versuchen, nach den Sommerferien in der Kreisliga wieder die Spitze mitzubestimmen, um in der Folgesaison dann die überkreislichen Ligen zu erreichen.“

TV Werne: Harhoff, Ganswind – Berger (6), Lindken (5), Schulzik (2), Hoelker (3), Tatli (22), Strunck (16), Medger (2), Draeger (1), Holtrup (9), Leyking (13)

  Am Sonntag fuhren die Werner B-Mädchen zum Qualifikationsturnier nach Menden – es ging dort um den Einzug in die Oberliga. Die ersten beiden der vier Mannschaften des Turnier qualifizieren sich direkt für die Oberliga-Vorrunde, während die beiden anderen Teams eine weitere Chance zum Erreichen der Qualifikation bekommen.

Erster Gegner war der spätere Turniersieger PSV Recklinghausen. Der erfahrene Gegner ging schnell 3:0 in Führung. Zur Pause lag der PSV 8:6 vorne. Im zweiten Durchgang kämpften die Werner gegen die körperlich überlegenen Recklinghausener weiter und konnten am Ende mit der 10:14 Niederlage durchaus zufrieden sein.

Im zweiten Spiel traf man auf Menden. Hier entwickelte sich ein spannendes Spiel. Zur Pause lag der TV mit einem Tor vorne (7:6). Die Werner B-Auswahl zeigte eine konzentrierte Leistung mit einem variablen Angriffsspiel. Beim Spielstand von 12:12 konnte Menden zwei Bälle abfangen und ging 14:12 in Führung. Doch gab der TV nicht auf. Zwei Tore durch Merle Bergmann und Myriam Hins brachten noch den Ausgleich (14:14).

Im darauffolgenden Spiel PSV gegen Menden hoffte man auf einen Sieg des PSV. So hätte man im letzten Spiel gegen Aplerbecker Mark alles in eigener Hand. Doch kam es anders. Die Mendener nutzen ihre Chance, mit einem Sieg den Einzug in die Oberliga zu schaffen. Damit stand fest, dass der TV selbst mit einem Sieg gegen Aplerbecker Mark nur den 3. Platz erreichen konnte. So plätscherte das letzte Spiel vor sich hin. Die knappe Halbzeitführung (5:4) wurde in der zweiten Halbzeit noch verspielt, lediglich Clara Drohmann war erfolgreich und erzielte alle Tore in der zweiten Halbzeit. Die Teams trennten sich 9:9. Am 31. Mai bekommen die Mädels in Bösperde eine neue Chance – hier kann sich der Turniersieger für die Oberliga qualifizieren.

TV Werne: Storksberger, Schösse – Hins 7, Nordlohne, Holtrup, Drohmann 8, Lambert 1, Buschmann 4, Scheerer, Günther, Bergmann 3, Heinrich 5, Przybilla 5/2 - red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare