„Jogi“ Nickolay macht als Trainer des TV Werne weiter

+
Hansjoachim Nickolay, Abteilungsleiter Markus Steinhoff und Fabian Schwenk (von links) waren sich schnell einig: Die beiden Trainer betreuen auch in der Saison 2016/17 die Handball-Frauen des TV Werne.

WERNE - Hansjoachim Nickolay, genannt Jogi, und Fabian Schwenk werden die Handball-Frauen des TV Werne auch in der Saison 2016/2017 trainieren.

„Nach der Ansprache von Markus Steinhoff hat es keine 15 Sekunden gedauert, bis die Entscheidung gefallen war“, sagt Nickolay, der im kommenden Sommer in sein drittes Jahr gehen wird. Schenk hat bereits unter Nickolays Vorgänger Christian Uhlenbruch mitgearbeitet und gegen Ende der Saison 2013/14 auch verantwortlich das Team in der Bezirksliga betreut.

„Sportlich, menschlich – alles passt. Und die Damen sind auch zufrieden“, sieht Nickolay eine ideale Basis für die weitere Zusammenarbeit. Eine gesunde Mischung aus Anforderung und Spaß, das sei sein Grundrezept, sagt Nickolay, der in der vergangenen Woche seinen 56. Geburtstag feierte. „Eigentlich wollten mir die Mädels ja gegen Ahlen das Punktegeschenk machen, aber das hat ja nicht geklappt. Nun wollen sie es gegen Oespel-Kley machen“, sagt Nickolay.

Der Spielausfall gegen die ASG-Frauen hatte auch seine gute Seite: „Wir haben zum Beispiel Fußballtennis gespielt im Training, wir haben so viel gelacht wie lange nicht.“ Am Freitag wartet die teaminterne Weihnachtsfeier auf Spielerinnen und Trainer.

Es geht nach Dortmund – zuerst zum Bowling, dann auf den Weihnachtsmarkt und „zum Schluss dann noch irgendwo abtanzen“, wie Nickolay sagt. Das Bezirksliga-Spiel bei der DJK Oespel-Kley findet erst am Sonntag ab 12.30 Uhr statt. „Bis dahin“, sagt der Trainer, „sind alle wieder fit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare